11.12.2012 12:01
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Texas Instruments muss wegen Umbau Gewinnprognose senken

    DALLAS (dpa-AFX) - Der Ausstieg aus dem Geschäft mit Computerchips für Mobiltelefone und Tablet-Rechner kommt Texas Instruments teuer zu stehen. Der US-Chiphersteller kürzt deshalb nun seine Gewinnprognose. Der Gewinn je Aktie werde im vierten Quartal nur noch zwischen 5 und 9 Cent betragen, teilte der Konzern am späten Montagabend nach US-Börsenschluss mit. Analysten hatten bislang im Schnitt einen Wert von 6 Cent erwartet. Zuvor hatte der Konzern bis zu 31 Cent für möglich gehalten - dabei waren allerdings die Sonderkosten für den Konzernumbau von 21 Cent noch nicht enthalten.

 

    Beim Umsatz grenzte die Branchengröße den Ausblick für das laufende Quartal auf 2,89 bis 3,01 (Vorjahr: 3,42) Milliarden Dollar ein, indes hatten Analysten angesichts vieler vorsichtiger Stimmen aus der Halbleiterindustrie mit einem pessimistischeren Ausblick gerechnet. Die frühere Prognose hatte bei 2,83 bis 3,07 Milliarden gelegen. Die Aktie zog dann auch im nachbörslichen Handel an.

 

    Der kräftige Kürzung bei der Gewinnprognose hängt mit dem bereits angekündigten Ausstieg aus dem Geschäft mit Chips für Smartphones und Tablet-Computer zusammen. Rund 250 Millionen Dollar dürfte der Umbau kosten, wobei wohl das Streichen von 1.700 Stellen den Großteil verschlingen wird.

 

    Texas Instruments will sich künftig auf Prozessoren konzentrieren, die nicht in tragbaren Computern oder Smartphones eingebaut werden - sondern in Fernsehern, Waschmaschinen, Autos, Medizintechnik oder Industrieanlagen. Daher gilt das Unternehmen als Barometer für die gesamte Elektronikbranche.

 

    Die bei Smartphones und Tablets dominierenden Konzerne wie Apple und Samsung setzen laut Texas Instruments zunehmend auf eigene Chips und schmälern damit die Geschäftschancen der Texaner. Der deutsche Halbleiterkonzern Infineon (Infineon Technologies) hatte sich von seinem Handychipgeschäft schon von einiger Zeit verabschiedet und es an Intel  (Intel) verkauft.

 

    Infineon-Vorstandschef Reinhard Ploss hatte Mitte November geklagt, dass die Investitionsgüter-Industrie viel weniger Chips bestelle, wohingegen die Nachfrage der Autobauer noch halbwegs stabil sei. Hoffnung auf eine schnelle Besserung gab es laut dem Manager zunächst nicht. "Der konjunkturelle Gegenwind wird stärker. Und wir sehen nicht, dass er sich schnell drehen wird."

 

    Texas Instruments-Manager Ron Slaymaker sagte am Montag in einer Telefonkonferenz, dass sich die wirtschaftliche Unsicherheit und die verhältnismäßig schwache Nachfrage in niedrigen Lagerbeständen bei den Kunden niederschlagen. Die Computer-, Kommunikations- und Industriemärkte zeigten sich weiterhin schwach. Bei der Konsumelektronik sieht der Manager ein gemischtes Bild: Während die Hersteller von Fernsehern ihre Bestellungen kappen, zieht die Nachfrage für Chips, wie sie in Spielkonsolen und E-Readern verbaut werden an./stb/she/zb/fbr

 

 

Nachrichten zu Texas Instruments Inc. (TI)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Texas Instruments Inc. (TI)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.04.2016Texas Instruments Equal WeightBarclays Capital
28.04.2016Texas Instruments NeutralMKM Partners
28.04.2016Texas Instruments OutperformWedbush Morgan Securities Inc.
28.04.2016Texas Instruments OutperformRBC Capital Markets
28.04.2016Texas Instruments Market PerformCowen and Company, LLC
28.04.2016Texas Instruments OutperformWedbush Morgan Securities Inc.
28.04.2016Texas Instruments OutperformRBC Capital Markets
12.01.2016Texas Instruments OutperformRBC Capital Markets
15.12.2015Texas Instruments OutperformOppenheimer & Co. Inc.
22.10.2015Texas Instruments BuyUBS AG
28.04.2016Texas Instruments Equal WeightBarclays Capital
28.04.2016Texas Instruments NeutralMKM Partners
28.04.2016Texas Instruments Market PerformCowen and Company, LLC
15.04.2016Texas Instruments NeutralMizuho
28.01.2016Texas Instruments NeutralMKM Partners
03.09.2013Texas Instruments verkaufenExane-BNP Paribas SA
22.07.2013Texas Instruments verkaufenExane-BNP Paribas SA
26.03.2013Texas Instruments verkaufenExane-BNP Paribas SA
12.12.2012Texas Instruments underperformExane-BNP Paribas SA
12.11.2012Texas Instruments underperformExane-BNP Paribas SA
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Texas Instruments Inc. (TI) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Meistgelesene Texas Instruments News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere Texas Instruments News
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX geht mit Plus ins Wochenende -- Dow: Yellen-Effekt verpufft -- US-Wirtschaft wächst schwach -- VW will wohl Milliarden in Batteriefabrik für E-Autos investieren -- SGL, Google und Oracle im Fokus

Bank of America versucht erneut Kreditkartentochter MBNA zu verkaufen. Monsanto-Managern winkt Millionen-Regen bei Übernahme. Air France tankt nach Sprit-Protesten mehr im Ausland. EU verschärft erneut Sanktionen gegen Nordkorea. Aktionäre von DMG Mori sollen Abfindung von 37,35 Euro erhalten. Yellen: Leitzinserhöhung in den kommenden Monaten angemessen. BMW & Co.: Autobauer rufen in den USA Millionen Wagen zurück.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?