26.10.2012 17:48
Bewerten
(0)

ROUNDUP: US-Staatsanwälte kontaktieren in Libor-Affäre auch WestLB

DRUCKEN
    NEW YORK/DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die Ermittlungen in der Libor-Affäre gewinnen an Fahrt. Neun weitere Banken haben nach Informationen von US-Medien schriftliche Anfragen von den Generalstaatsanwälten der Bundesstaaten Connecticut und New York erhalten, darunter auch die zerschlagene Düsseldorfer WestLB. Damit stünden nun insgesamt 16 Banken im Visier der Ermittler.

 

    Ein Sprecher des WestLB-Nachfolgers Portigon bestätigte der Nachrichtenagentur dpa am Freitag, dass bei der Bank entsprechende Auskunftsersuchen der Staatsanwälte eingegangen seien. Das Institut stehe in Kontakt zu den Behörden, erklärte er, ohne weitere Details zu nennen.

 

    Nach Informationen des "Wall Street Journal" und der "Financial Times" erhielten auch die Bank of America , die Bank of Tokyo Mitsubishi UFJ (Mitsubishi UFJ Financial Group), die Credit Suisse (Credit Suisse Group (CS Group) (N)) , die Lloyds (Lloyds Banking Group) Banking Group, die Rabobank, die Royal Bank of Canada, die Société Générale sowie die Norinchukin Bank derartige Schreiben. Die Zeitungen beriefen sich dabei auf in die Ermittlungen eingeweihte Personen.

 

    Hintergrund ist der Verdacht, dass sich Händler verschiedener Institute jahrelang bei Referenzzinssätzen wie dem Libor oder Euribor abgesprochen haben. Diese Zinssätze werden auf der Grundlage von Meldungen der Banken errechnet und geben an, zu welchen Konditionen sich die Häuser untereinander Geld leihen. Ihre Bedeutung geht aber weit darüber hinaus: Sie dienen als Richtschnur für Kredite an Firmen oder Privatkunden und beeinflussen sogar Sparzinsen.

 

    Zahlreiche Behörden weltweit haben sich eingeschaltet, darunter die deutsche Finanzaufsicht Bafin. Die Ermittlungen in den USA gelten für die Banken aber als besonders gefährlich, weil hier hohe Strafen drohen. Zudem laufen in den USA eine ganze Reihe an Schadenersatzverfahren von Kreditnehmern und Investoren, die wegen der Manipulation ihrer Meinung nach Verluste erlitten haben.

 

    Die britische Barclays Bank musste an die Finanzaufsichtsbehörden in den USA und Großbritannien sowie an das US-Justizministerium bereits 290 Millionen Pfund zahlen (370 Mio Euro). Händler hatten in den Jahren 2005 bis 2009 bewusst zu niedrige Zinssätze gemeldet. Die Affäre hatte Bankchef Bob Diamond den Job gekostet und die Ermittlungen gegen andere Großbanken angeheizt. Auch der Name der Deutschen Bank fiel in dem Zusammenhang./das/ls/DP/wiz

 

Nachrichten zu Bank of America Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bank of America Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.10.2017Bank of America OutperformRBC Capital Markets
03.01.2017Bank of America Equal WeightBarclays Capital
01.12.2016Bank of America HoldStandpoint Research
16.11.2016Bank of America NeutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
08.11.2016Bank of America HoldDeutsche Bank AG
16.10.2017Bank of America OutperformRBC Capital Markets
20.01.2016Bank of America buyJefferies & Company Inc.
20.01.2016Bank of America buySociété Générale Group S.A. (SG)
25.08.2015Bank of America OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
20.07.2015Bank of America OutperformRBC Capital Markets
03.01.2017Bank of America Equal WeightBarclays Capital
01.12.2016Bank of America HoldStandpoint Research
16.11.2016Bank of America NeutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
08.11.2016Bank of America HoldDeutsche Bank AG
27.02.2015Bank of America NeutralUBS AG
21.12.2012Bank of America verkaufenJMP Securities LLC
23.01.2012Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH
27.10.2011Bank of America verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
20.10.2011Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH
14.09.2011Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bank of America Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Vier Gewinneraktien der Autorevolution

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt wurde deutlich: Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Alle großen Automobilhersteller stellen ihre Produktionslinien um. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Asiens Börsen uneinheitlich -- PayPal mit Umsatzsprung -- RWE an deutschen Uniper-Kraftwerken interessiert?-- Daimler mit operativem Gewinneinbruch -- Ericsson im Fokus

Hat Trump schon einen Yellen-Nachfolger gefunden? Wirbelstürme und Erdbeben kosten Swiss Re 3,6 Milliarden US-Dollar. Software-Aktie: Software AG bleibt hinter Erwartungen zurück. Steuereinnahmen des Staates legen im September zu.

Top-Rankings

KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Siebenstelliges Jahresgehalt
In diesen Bundesländern leben die Bestverdiener

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
Varta AGA0TGJ5
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
GeelyA0CACX
Apple Inc.865985
Bitcoin Group SEA1TNV9
CommerzbankCBK100
Millennial Lithium CorpA2AMUE
EVOTEC AG566480
SAP SE716460
Amazon906866
Infineon AG623100
Allianz840400