31.10.2012 22:04
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Umstrittener Sparetat nimmt in Portugal erste Hürde - Neue Proteste

    LISSABON (dpa-AFX) - Im Euro-Krisenland Portugal hat der umstrittene Sparetat für 2013 inmitten neuer Proteste eine erste Hürde genommen. Das Parlament in Lissabon billigte den Haushaltsentwurf, der unter anderem Steuererhöhungen und Kürzungen bei Renten umfasst, am Mittwoch in erster Lesung. Er kam mit den Stimmen fast aller Vertreter der Koalition des sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Pedro Passos Coelho durch. Ein Abgeordneter des Mitte-Rechts- Bündnisses ordnete sich der Koalitionsdisziplin allerdings nicht unter und votierte trotz Androhung von Disziplinarmaßnahmen dagegen. Der Haushalt soll am 27. November endgültig verabschiedet werden.

 

    Die größte Oppositionskraft, die Sozialistische Partei PS, stimmte ebenso geschlossen gegen den Etat wie alle kleineren linksgerichteten Parteien. Bei einer vom Gewerkschaftsdachverband CGTP und von der Facebook-Initiative "Zum Teufel mit der (Geldgeber-)Troika" organisierten Kundgebung protestierten Tausende vor dem Parlament am späten Abend noch Stunden nach der Abstimmung gegen das Sparprogramm. Demonstranten bewarfen Polizisten mit Steinen, Eiern und Flaschen.

 

    "Wir werden den Kampf so lange fortsetzen, bis diese Regierung stürzt", rief CGTP-Generalsekretär Armenio Carlos in einer von den Demonstranten vielumjubelten Rede. Er kündigte für den 12. November einen Protest-Tag aus Anlass des Besuches von Bundeskanzlerin Angela Merkel an.

 

    Lissabon will 2013 die Einkommensteuer erneut stark erhöhen und zudem einen allgemeinen Steuerzuschlag von vier Prozent des Brutto-Einkommens einführen. Auch die Tabak-, die Immobilien-, die Kfz- und die Mineralölsteuer sollen erhöht werden. Zugleich sollen die Renten um bis zu zehn Prozent und die Ausgaben für Arbeitslosen- und Krankengelder um jeweils sechs und fünf Prozent gekürzt werden. Der Gesundheitssektor soll mit 17 Prozent weniger Geld auskommen.

 

    Neben Gewerkschaften, Opposition und Kirchenvertretern prangerten auch Unternehmer und sogar Politiker der Sozialdemokratischen Partei (PSD) von Passos das neue Sparprogramm als rezessionsfördernd an. Die Wirtschaft Portugals wird 2012 nach amtlicher Schätzung um mindestens drei Prozent schrumpfen und fast auf das Niveau von 2000 zurückgehen. Die Arbeitslosenrate erreichte zuletzt den Rekord von 15,9 Prozent. Für den 14. November rief der CGTP zu einem Generalstreik auf.

 

    Portugal erhielt 2011 von der "Troika" aus EU, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF) ein 78-Milliarden-Euro-Hilfspaket. Im Gegenzug soll das ärmste Land Westeuropas bis 2014 sein Haushaltsdefizit auf die EU-Marke von drei Prozent der Wirtschaftsleistung drücken./er/DP/he

 

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX stärker -- Dow fester -- Air Berlin sucht Sanierungsplan in der Insolvenz -- Lufthansa-Aktionäre setzen wegen Air Berlin auf Konsolidierung -- EVOTEC, Ryanair, Amazon im Fokus

Trump lobt Nordkoreas Staatschef Kim. Neuer Druck auf K+S-Aktie durch Verkaufsempfehlungen. Chefwechsel bei US-Krankenversicherer UnitedHealth. Deutsche Euroshop profitiert weiter von niedrigen Zinsen und Zukäufen. SdK sieht Anleihegläubiger von Air Berlin im Nachteil. STADA-Aktie vor Ende des Übernahmeangebotes leicht unter Druck.

Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett
KW 32: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 32: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Air Berlin plcAB1000
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Lufthansa AG823212
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
EVOTEC AG566480
E.ON SEENAG99
Allianz840400
K+S AGKSAG88
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Siemens AG723610