25.11.2012 19:29
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Unionspolitiker wiederholen Ruf nach Zuschuss für Haushaltshilfen

    BERLIN (dpa-AFX) - Familienpolitiker der Union haben vor dem CDU-Parteitag eine alte Forderung nach staatlichen Zuschüssen für Haushaltshilfen bekräftigt, um berufstätige Mütter zu entlasten. Zu den seit Juli 2011 in allen Details bekannten Gutschein-Plänen zitiert das Magazin "Focus" einen Antragsentwurf der Arbeitsgruppe Familie in der Unionsfraktion. Monatlich sollen 15 Stunden haushaltsnaher Dienstleistungen mit 6 Euro pro Stunde gefördert werden. Das Finanzministerium äußerte sich skeptisch: Man sei nicht eingebunden, Vorrang habe die Konsolidierung des Haushalts.

 

    Auch der Unions-Fraktionsführung lag der Antragsentwurf nicht vor. "Vor Anfang des nächsten Jahres wird da nichts entschieden", sagte eine Fraktionssprecherin der Nachrichtenagentur dpa.

 

    Zuspruch erhielt das Vorhaben von Familienministerin Kristina Schröder. "Bezahlbare Hilfe im Haushalt erleichtert Familien das Leben und insbesondere Frauen nach der Elternzeit die Rückkehr in den Beruf", sagte die CDU-Politikerin nach Angaben ihres Ministeriums.

 

    Die familienpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, Miriam Gruß, äußerte sich "skeptisch-zurückhaltend". Die Idee habe zwar im Grundsatz ihre Sympathie, doch sei die Finanzierung völlig ungeklärt, sagte sie den Zeitungen der "WAZ"-Mediengruppe (Montag).

 

    Die Grünen kritisierten einen Zickzack-Kurs in der schwarz-gelben Familienpolitik. Das helfe "weder den Frauen noch den Kindern und auch nicht der Wirtschaft", so Arbeitsmarktexpertin Brigitte Pothmer.

 

    Selbst innerhalb der Union gibt es seit langem Streit über die richtige Förderung von Familien. Gegen Widerstand auch in den eigenen Reihen hatte die Koalitionsmehrheit vor zwei Wochen das Betreuungsgeld für daheim erziehende Eltern im Bundestag durchgesetzt. Die Familienpolitik ist ein Thema auf dem CDU-Parteitag Anfang Dezember in Hannover./sv/DP/he

 

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow Jones schließt etwas leichter -- E.ON will Milliarden am Anleihemarkt aufnehmen -- Ströer erhöht Dividende stärker als erwartet -- Lufthansa, Apple im Fokus

Commerzbank will wohl Wertpapierabwicklung auslagern. Samsung könnte Pannen-Smartphone Galaxy Note 7 wieder zurückbringen. Audi muss Produktion teilweise einstellen. Überwiegend positive Analystenkommentare stützen Snap-Aktie. Infineon-Aktie verliert weniger als DAX dank Analystenlob. Cum-Cum-Geschäfte: Auch Volksbanken und Sparkassen unter Verdacht.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Nordex AGA0D655
Infineon Technologies AG623100
BASFBASF11
SAP SE716460
Siemens AG723610
BMW AG519000