22.11.2012 09:52
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: United Internet mit starkem Umsatzschub im Neugeschäft

    MONTABAUR (dpa-AFX) - Der Internetdienstleister United Internet (1&1, GMX, Web.de) erntet im dritten Quartal erste Früchte seiner Investitionen in neue Geschäftsfelder. Zudem bestätigte das im TecDax (TecDAX) notierte Unternehmen am Donnerstag seine Jahresziele. Dank der Auslandsoffensive mit Homepage-Bausätzen setzten neue Geschäftsfelder mit 13,2 Millionen Euro knapp viermal so viel um wie vor einem Jahr. Aber auch das Stammgeschäft mit stationärem und mobilem Internetzugang sowie Anwendungen legte stark zu. Um das Wachstum anzuheizen, fährt Unternehmenschef Ralph Dommermuth derzeit die Ausgaben für das Anwerben von Kunden und die Werbung für neue Produkte hoch.

 

    In den ersten Handesminuten stieg die Aktie um 0,16 Prozent auf 15,94 Euro. In den vergangenen vier Jahren war die Aktie von unter 6 Euro auf zuletzt knapp 16 Euro gestiegen. DZ-Bank-Analyst Karsten Oblinger sieht mit den Geschäftszahlen und der Prognose die Erwartungen am Markt bestätigt. Daraus ergäbe sich kein zusätzlicher Schub für die Aktie. Heike Pauls von der Commerzbank betont hingegen die Verbesserungen zum Vorjahr.

 

HOMEPAGE-EIGENBAUSÄTZE ALS ZUKUNFTSSPARTE

 

    Insgesamt erhöhte sich der Umsatz um 14 Prozent auf 603 Millionen Euro. Die etablierten Geschäftsfeldern wuchsen um 13 Prozent auf 590 Millionen Euro, wobei stationärer und mobiler Internetzugang mit 15 Prozent besonders stark zulegten. Mit Anwendungen wuchs United Internet im etablierten Geschäft im halben Tempo. An kostenpflichtigen Kundenverträgen hatte United Internet Ende September mit 11,53 Vertägen 860.000 mehr in der Tasche als vor einem Jahr. Sie verteilten sich nahezu gleichmäßig auf Internetzugang und Anwendungen.

 

    Den Umsatzschub im Stammgeschäft nutzte United Internet für den Aufbau neuer Angebote. Der Internetdienstleister investiert stark in das Geschäft mit Bausätzen für den Eigenbau von Webseiten. Das Ausrollen des Angebots zum Erstellen einer eigenen Seite für Privatleute und kleine Gewerbetreibende in sieben europäischen Ländern und den USA wird von einer breitangelegten Vermarktungskampagne begleitet, die den Löwenanteil der Kosten verschlingt. Aber auch die Entwicklung von geschützten E-Mails, die unter dem Namen De-Mail firmieren, wird vorangetrieben. Nach 910.000 Neukunden im Jahr 2011 will United Internet den Kundenstamm im laufenden Jahr 1,2 Millionen neue Kunden gewinnen.

 

EXPANSION UND SEDO BELASTEN

 

    Das kostet viel Geld. Seit Jahresbeginn erlitt United Internet damit EBIT-wirksame Anlaufverluste in Höhe von 98,6 Millionen Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte sich im dritten Quartal um lediglich drei Prozent auf 65,4 Millionen Euro.

 

    United Internet bestätigte die im Sommer wegen Abschreibungen auf die Tochter Sedo gesenkte Prognose. Das EBIT soll im laufenden Jahr 200 Millionen Euro betragen. Dabei schlagen enttäuschende Geschäfte mit Werbung auf brach liegenden Internetseiten von Sedo mit 46,3 Millionen Euro negativ zu Buche. Ohne diesen Effekt werde das EBIT bei rund 250 Millionen Euro auf Vorjahresniveau erwartet. Beim Umsatz liegt die Ziellatte weiter bei 2,4 Milliarden Euro.

 

    Jüngst hatte das TecDax-Schwergewicht (TecDAX) angekündigt, beim US-Investor KKR die Rückholoption für die 25,1 prozentige Beteiligung am Konkurrenten Versatel zu ziehen. KKR hatte Versatel nach dem Komplettkauf 2011 von der Börse genommen, umgekrempelt, und die Profitabilität gesteigert. Dabei erlässt das Unternehmen KKR einfach die Zahlung von gestundeten 59,8 Millionen Euro und holt sich die Beteiligung an einer gesünderen Versatel zurück./fn/ep/zb

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu United Internet AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu United Internet AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.06.2015United Internet buyWarburg Research
18.06.2015United Internet kaufenBankhaus Lampe KG
09.06.2015United Internet buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
28.05.2015United Internet SellCitigroup Corp.
26.05.2015United Internet buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.06.2015United Internet buyWarburg Research
18.06.2015United Internet kaufenBankhaus Lampe KG
09.06.2015United Internet buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
26.05.2015United Internet buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.05.2015United Internet buyOddo Seydler Bank AG
20.05.2015United Internet neutralIndependent Research GmbH
20.05.2015United Internet HoldHSBC
26.03.2015United Internet HaltenIndependent Research GmbH
26.03.2015United Internet HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
26.03.2015United Internet NeutralUBS AG
28.05.2015United Internet SellCitigroup Corp.
31.03.2015United Internet SellCitigroup Corp.
24.03.2015United Internet SellCitigroup Corp.
21.01.2015United Internet SellCitigroup Corp.
17.09.2014United Internet verkaufenDZ-Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für United Internet AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr United Internet AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow schließt schwächer -- Tsipras spricht mit Merkel über neue Vorschläge - Umschuldung geplant -- Tsakalotos löst Varoufakis ab -- Deutsche Post im Fokus

ProSieben und Springer sondieren offenbar Fusion. EZB hält Notkredite für griechische Banken auf aktuellem Stand. Griechische Banken bleiben weiter geschlossen. IWF grundsätzlich bereit zu weiteren Griechenland-Hilfen. Piloten: Schlichtung bei Lufthansa gescheitert. EU-Kommission hält Griechenland-Kompromiss immer noch für möglich. EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?