07.06.2012 13:32
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Vodafone und Telefonica kooperieren in Großbritannien

    LONDON (dpa-AFX) - Die Konkurrenz für die Deutsche Telekom und France Telecom in Großbritannien wird härter. Die beiden großen Telekommunikationskonzerne Vodafone und Telefonica wollen in Großbritannien beim Netzausbau künftig enger zusammenarbeiten. Zu diesem Zweck werde ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet, an dem Briten und Spanier je zur Hälfte beteiligt seien, teilten die beiden Unternehmen am Donnerstag mit. Ziel der Kooperation sei es, eine nationale Netzinfrastruktur für die vierte Mobilfunkgeneration (G4) gemeinsam schneller aufzubauen, als es getrennt möglich wäre. Gleichwohl würden beide Konzerne im gemeinsamen Netz unabhängige Dienste anbieten, die miteinander im Wettbewerb stünden. Bis zum Jahr 2015 sollen zudem auch die ländlichen Gebiete im Vereinigten Königreich besser erschlossen werden. Bis dahin werde eine Netzabdeckung der Haushalte von 98 Prozent bei den 2G und 3G Netzen angestrebt.

 

    Die Vereinbarung steht noch unter dem Vorbehalt der britischen Regulierungsbehörde für Telekommunikation (Ofcom). Man befinde sich in Gesprächen mit der Regulierungsbehörde und beabsichtige, das Joint-Venture noch im laufenden Jahr zu verwirklichen, hieß es in der Mitteilung. Im Jahr 2010 hatte die Deutsche Telekom mit der France Telecom einen vergleichbaren Schritt gewagt, wie die Briten mit den Spaniern jetzt. T-Mobile UK und Orange fusionierten zum Marktführer Everyone Everywhere in Großbritannien. Zusammen kamen beide auf einen Marktanteil von rund 37 Prozent und etwa 30 Millionen Kunden. Die Ofcom machte lediglich den Verkauf von Frequenzen zur Auflage. Damals hatte Vodafone-Chef Vittorio Colao die Fusion der Konkurrenten als notwendige Marktbereinigung begrüßt, aber darauf verwiesen, dass Vodafone immer noch eine große Nummer drei auf dem Markt mit einer guten Größe sei. Nun zieht er nach.

 

    Die Telekommunikationskonzerne müssen Kosten sparen. Beim Aufbau der Netze ist das möglich. Deutsche Telekom und France Telecom versprachen sich beispielsweise bei ihrem Schulterschluss Synergien von mehr als vier Milliarden Euro. Zu finanziellen Details machten Vodafone und Telefonica allerdings bislang keine Angaben. Telefonica-Aktien legten zuletzt um 0,17 Prozent auf 9,62 Euro zu, während Vodafone-Titel minimale 0,06 Prozent auf 169,03 Pence gewannen.

 

    Die europäische Telekommunikationsbranche ist aber auch darüber hinaus in Bewegung. Meldungen zu größeren Anteilsverkäufen und Kooperationen häufen sich. Erst vor wenigen Tagen wurde berichtet, Telefonica wolle ihre deutsche Tochter O2 Germany an die Börse bringen. Der Verkauf könne rund zwei Milliarden Euro einbringen. Den Spaniern kämen die Einnahmen recht. Sie sitzen auf einem riesigen Schuldenberg. Das Geschäft des Telekomriesen leidet zudem unter der Krise im eigenen Land. Den Berichten aus Kreisen zufolge will der Konzern seine Verschuldung noch in diesem Jahr um sechs bis acht Milliarden Euro senken. Helfen soll dabei die Trennung von Unternehmensteilen in Deutschland und Lateinamerika. Der Teilbörsengang des Deutschlandgeschäfts von O2 ist laut den Kreisen die bevorzugte Option. Gleichwohl prüfe Telefonica auch weiterhin eine Zusammenlegung von O2 mit E-Plus, der deutschen Tochter des niederländischen Konkurrenten KPN (Koninklijke KPN) .

 

    Interesse an der Branche in Europa besteht wohl auch andernorts. So wird dem mexikanischen Investor Carlos Slim Helu in Medienbericht nachgesagt, bei der Telekom Austria (ThyssenKrupp) Großaktionär werden zu wollen. Slim, einer der reichsten Männer der Welt, halte über seinen Mobilfunkkonzern America Movil bereits über vier Prozent an Telekom Austria und sei auf dem Sprung, zweitgrößter Aktionär mit knapp einem Viertel der Anteile zu werden. Der Mexikaner hatte Ende Mai auch eine Aufstockung seines Anteils am niederländischen Telekomkonzern KPN angeboten./wiz/jha/

 

Nachrichten zu Vodafone Group PLC

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Vodafone Group PLC

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.01.2017Vodafone Group buyUBS AG
16.01.2017Vodafone Group HoldS&P Capital IQ
16.01.2017Vodafone Group HoldHSBC
10.01.2017Vodafone Group buyGoldman Sachs Group Inc.
09.01.2017Vodafone Group buyUBS AG
18.01.2017Vodafone Group buyUBS AG
10.01.2017Vodafone Group buyGoldman Sachs Group Inc.
09.01.2017Vodafone Group buyUBS AG
16.12.2016Vodafone Group overweightMorgan Stanley
06.12.2016Vodafone Group overweightBarclays Capital
16.01.2017Vodafone Group HoldS&P Capital IQ
16.01.2017Vodafone Group HoldHSBC
03.01.2017Vodafone Group NeutralMacquarie Research
29.11.2016Vodafone Group NeutralMacquarie Research
16.11.2016Vodafone Group NeutralCitigroup Corp.
21.07.2016Vodafone Group SellSociété Générale Group S.A. (SG)
24.07.2015Vodafone Group SellSociété Générale Group S.A. (SG)
20.05.2015Vodafone Group UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
19.05.2015Vodafone Group SellSociété Générale Group S.A. (SG)
01.04.2015Vodafone Group ReduceNomura
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Vodafone Group PLC nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX um Nulllinie -- Dow fester erwartet -- IBM erneut mit weniger Umsatz -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen sieht US-Geldpolitik auf Kurs

AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Commerzbank CBK100
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Nordex AG A0D655
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Deutsche Lufthansa AG 823212
Siemens AG 723610
Tesla A1CX3T
Facebook Inc. A1JWVX