06.02.2013 17:31
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Wegen Milliardenverlusten: US-Post schafft Samstagszustellung ab

    WASHINGTON (dpa-AFX) - Die US-Amerikaner werden künftig samstags vergebens auf Post warten. Angesichts der desolaten finanziellen Lage verabschiedet sich der US Postal Service (USPS) von der Zustellung an sechs Tagen in der Woche. Mit einer Ausnahme: "Pakete werden weiter ausgeliefert", sagte Postchef Patrick Donahoe am Mittwoch in Washington. Auch die Postämter sollen geöffnet bleiben.

 

    Hintergrund für den Schritt ist das stark zurückgegangene Briefaufkommen. "Unsere finanzielle Verfassung ist dringlich", sagte Donahoe. Im vergangenen Geschäftsjahr, das im September endete, hatte sich der Verlust des Staatsunternehmens auf unterm Strich 15,9 Milliarden US-Dollar (11,8 Mrd Euro) verdreifacht.

 

    Mit dem Ende der Samstagszustellung für Briefe, Zeitschriften oder Kataloge sollen jährlich 2 Milliarden Dollar eingespart werden, vor allem durch den Abbau von Überstunden. Postchef Donahoe geht davon aus, dass die Kunden Verständnis zeigen. "Manche Leute erinnern sich vielleicht noch an die Zeiten, als wir zweimal am Tag die Post gebracht haben. Wir haben das 1950 abgeschafft." Die Leute hätten diese und weitere Änderungen akzeptiert.

 

    "Wir wollen kein Steuerzahler-Geld", sagte Donahoe. Er liegt bereits seit langem mit dem Kongress im Clinch und verlangt Erleichterungen bei Pensionen, Gesundheitskosten und beim laufenden Betrieb. Donahoe hatte schon vor einer Pleite gewarnt, sollte der Gesetzgeber untätig bleiben. Der Postchef geht davon aus, dass er mit der Abschaffung der Samstagszustellung durchkommt. "Ist es legal?", fragte er rhetorisch auf einer extra angesetzten Pressekonferenz. "Ja, ist es."

 

    Die Staatspost hat in den vergangenen Jahren bereits Zehntausende Jobs abgebaut. Unter dem Druck von Lokalpolitikern hatte der Postal Service allerdings im vergangenen Jahr eine große Schließungswelle von Postämtern in ländlichen Gebieten abgesagt. Der US Postal Service steht in den USA in starker Konkurrenz zu den privaten Paketdiensten UPS (United Parcel Service) und FedEx , wobei die Konkurrenz vor allem auf dem Land auf das gut ausgebaute, aber dadurch auch teure Netz des Staatsunternehmens zurückgreift./das/DP/jha

 

Nachrichten zu United Parcel Service Inc. (UPS)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu United Parcel Service Inc. (UPS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.12.2016United Parcel Service HoldLoop Capital
02.11.2016United Parcel Service HoldDeutsche Bank AG
29.04.2016United Parcel Service Market PerformCowen and Company, LLC
24.03.2016United Parcel Service NeutralUBS AG
28.10.2015United Parcel Service NeutralUBS AG
04.02.2015United Parcel Service OutperformRBC Capital Markets
14.11.2014United Parcel Service OutperformOppenheimer & Co. Inc.
27.10.2014United Parcel Service OutperformOppenheimer & Co. Inc.
24.10.2012United Parcel Service buyUBS AG
26.07.2012United Parcel Service outperformRBC Capital Markets
20.12.2016United Parcel Service HoldLoop Capital
02.11.2016United Parcel Service HoldDeutsche Bank AG
29.04.2016United Parcel Service Market PerformCowen and Company, LLC
24.03.2016United Parcel Service NeutralUBS AG
28.10.2015United Parcel Service NeutralUBS AG
24.04.2009UPS underperformCredit Suisse Group
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für United Parcel Service Inc. (UPS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Dow vor Amtseinführung Trumps im Plus -- IBM erneut mit weniger Umsatz -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen sieht US-Geldpolitik auf Kurs

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Commerzbank CBK100
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Nordex AG A0D655
Deutsche Telekom AG 555750
Allianz 840400
Deutsche Lufthansa AG 823212
Siemens AG 723610
Tesla A1CX3T
K+S AG KSAG88