22.01.2013 05:40
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Weiterhin glatte Straßen und Störungen im Flugverkehr

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Frankfurter Flughafen (Fraport) erwartet nach dem eisigen Wochenauftakt auch am heutigen Dienstag Störungen im Flugplan. Passagiere müssten noch mit Verspätungen und mit einzelnen Flugausfällen rechnen, sagte ein Sprecher in der Nacht. Das derzeitige Wetter lasse zwar einen normalen Betrieb zu, dieser müsse sich jedoch erst wieder einpendeln. Nach Eisregen und starkem Schneefall waren am Montag 543 von 1190 Flügen an Deutschlands größtem Airport ausgefallen.

 

    Wenige Dutzend Passagiere, die den Transitbereich mangels Visums nicht verlassen durften, mussten in Feldbetten dort übernachten. "Der Großteil der Leute ist aber in Hotels untergebracht worden", sagte der Sprecher.

 

    Auf den Straßen ist weiter Vorsicht geboten. Der Deutsche Wetterdienst rechnet auch für Dienstag verbreitet mit Glätte. In der Nacht fiel vor allem im Norden und Osten sowie im Südwesten erneut Schnee, allerdings nur wenige Zentimeter. Vereinzelt kam es auf glatten Straßen zu Unfällen, dabei blieb es jedoch nach Angaben der Polizeileitstellen meist bei Sachschäden.

 

    Auf der Autobahn 1 zwischen Münster und Osnabrück kam am späten Montagabend ein Lastwagen auf spiegelglatter Straße ins Schleudern, ein weiterer Lastwagen prallte gegen das querstehende Fahrzeug. Die Polizei schätzte den Sachschaden auf 250 000 Euro - verletzt wurde niemand. Auch in Sachen-Anhalt und Niedersachsen stellten sich Lastwagen quer, mehrere Autobahnen mussten deshalb zeitweise gesperrt werden.

 

    Am Montag hatte es wegen des Winterwetters in weiten Teilen Deutschlands Staus und Unfälle gegeben. Bis zu 70 Kilometer lang war zeitweise ein Megastau auf der A4 in Thüringen an der Grenze zu Hessen. Lastwagen waren am frühen Morgen ins Schleudern geraten und konnten nicht mehr anfahren. Erst am Abend floss der Verkehr dort wieder./sku/DP/zb

 

Nachrichten zu Fraport AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fraport AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
31.07.2015Fraport buyWarburg Research
29.07.2015Fraport buyDeutsche Bank AG
23.07.2015Fraport accumulateequinet AG
22.07.2015Fraport kaufenKepler Cheuvreux
15.07.2015Fraport accumulateequinet AG
31.07.2015Fraport buyWarburg Research
29.07.2015Fraport buyDeutsche Bank AG
23.07.2015Fraport accumulateequinet AG
22.07.2015Fraport kaufenKepler Cheuvreux
15.07.2015Fraport accumulateequinet AG
14.07.2015Fraport HoldHSBC
29.05.2015Fraport NeutralUBS AG
08.05.2015Fraport HoldHSBC
07.05.2015Fraport NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.03.2015Fraport neutralMorgan Stanley
08.06.2015Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
11.05.2015Fraport UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
28.04.2015Fraport ReduceHSBC
26.03.2015Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
17.03.2015Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fraport AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Fraport AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Athener Börse bricht drastisch ein -- US-Börsen schließen schwächer -- Commerzbank verdreifacht nahezu Gewinn -- Wacker Chemie im Fokus

Brent-Öl fällt unter 50 US-Dollar. Britische Regierung verkauft erste RBS-Anteile. Daimler-Autoabsatz in USA schrumpft. BMW-Limousinen in USA weniger gefragt. Fiat Chrysler ruft Hunderttausende Wagen zurück. Nachfrage nach Geländewagen treibt US-Autoabsatz. Allianz-Konsortium kauft Tank & Rast.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich einem Pressebericht zufolge offenbar entschieden, 2017 für eine vierte Amtszeit zu kandidieren. Was halten Sie von diesem Plan?