13.12.2012 14:48
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Zeiss hält Gesamtumsatz trotz Einbruchs in Halbleitersparte stabil

    STUTTGART/OBERKOCHEN (dpa-AFX) - Die konjunkturellen Schwankungen im Halbleitergeschäft werden den Optikkonzern Carl Zeiss auch in den nächsten Monaten bremsen. "Momentan fehlen noch die Impulse", sagte Vorstandschef Michael Kaschke am Donnerstag bei der Vorstellung der Bilanz in Stuttgart. Er gehe davon aus, dass sich die Halbleiter den Schwankungen nicht entziehen könnten. Frühestens im Sommer 2013 sei wieder mit Belebung in der wichtigen Sparte zu rechnen, mit der Carl Zeiss im abgelaufenen Geschäftsjahr (30.09.) 967 Millionen Euro und damit 18 Prozent weniger umsetzte. Entsprechend verhalten ist der Ausblick. Der Konzern aus dem ostwürttembegischen Oberkochen rechnet nur mit Umsätzen und Gewinnen auf dem bisherigen Niveau.

 

    Die Optikexperten des Konzerns mit seinen Ende September 24.326 Mitarbeitern (plus 4 Prozent) stellen Apparate her, mit denen die Halbleiterbranche etwa Mikrochips produziert. Der Industriezweig gilt als stark schwankend. So schickte der auf Halbleiter spezialisierte Dax-Konzern (DAX) Infineon (Infineon Technologies) kürzlich 1.100 Mitarbeiter in Kurzarbeit.

 

    Der Zeiss-Gruppe gelang es aber, die Halbleiterprobleme mit den anderen Säulen im Konzern auszugleichen. Die Gesamterlöse legten mit 4,16 Milliarden Euro sogar leicht zu (plus 2 Prozent). Mit rund einem Viertel Plus auf 495 Millionen Euro zog die Industrielle Messtechnik am stärksten an. Die Medizintechnik mit 984 Millionen Euro Umsatz (plus 15 Prozent) ist für Zeiss inzwischen die stärkste. Auch die Augenoptik, die Fotoobjektive und die Mikroskope hatten Zuwachs.

 

    Beim Gewinn ist das Bild durchwachsen. Das Stiftungsunternehmen gibt generell keine Details zu den Erträgen der einzelnen Sparten bekannt. Kaschke sagte jedoch, dass die Augenoptik "nach Jahren von Verlusten" nun mit der "größten Einzelergebnisverbesserung" wieder eindeutig in den schwarzen Zahlen sei. In der Gruppe standen unter dem Strich 250 Millionen Euro - 37 Prozent weniger. Auch aus dem laufenden Geschäft wurde spürbar weniger gewonnen, vor Zinsen und Steuern kamen 420 Millionen Euro zusammen, das sind 31 Prozent Minus.

 

    Kaschke verwies allerdings auf spürbar gestiegene Investitionen zum Beispiel in Gebäude sowie die Forschung und Entwicklung: Die in Sachwerte wie etwa Infrastruktur gesteckten 289 Millionen Euro sind mehr als eine Verdoppelung des Wertes aus 2010/11. Auch die Ausgaben für die Produkte von morgen (390 Millionen Euro, plus 14 Prozent) müssten beim Vergleich der Gewinngrößen berücksichtigt werden.

 

    Trotz der Aussicht mit stagnierenden Erlösen und Erträgen soll die Stammbelegschaft erhalten bleiben. Die 1052 Leiharbeiter im Konzern - das ist eine relativ geringe Quote von etwa 4 Prozent - müssten aber um ihre Zukunft bei Zeiss bangen, sagte Kaschke. Erst kürzlich habe der Konzern jedoch auch gut 300 Leiharbeiter direkt angestellt./loh/DP/zb

 

Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo auf InfineonNG17DC

Nachrichten zu Infineon AG

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Infineon AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.04.2017Infineon buyBaader Bank
18.04.2017Infineon OutperformCredit Suisse Group
12.04.2017Infineon buyDeutsche Bank AG
11.04.2017Infineon Equal weightBarclays Capital
07.04.2017Infineon UnderweightMorgan Stanley
27.04.2017Infineon buyBaader Bank
18.04.2017Infineon OutperformCredit Suisse Group
12.04.2017Infineon buyDeutsche Bank AG
06.04.2017Infineon buyDeutsche Bank AG
27.03.2017Infineon Technologies kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.04.2017Infineon Equal weightBarclays Capital
31.03.2017Infineon Technologies NeutralUBS AG
28.03.2017Infineon Technologies HoldWarburg Research
27.03.2017Infineon Technologies NeutralUBS AG
27.03.2017Infineon Technologies HaltenIndependent Research GmbH
07.04.2017Infineon UnderweightMorgan Stanley
31.03.2017Infineon Technologies ReduceOddo Seydler Bank AG
27.03.2017Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
09.02.2017Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
03.02.2017Infineon Technologies ReduceOddo Seydler Bank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Infineon AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins lange Wochenende -- S&P bestätigt Deutschlands Top-Bonität -- Gotham City plant weitere Berichte zu AURELIUS -- Air Berlin, Deutsche Bank, Alphabet, Amazon im Fokus

VW muss laut CEO Müller wegen Herausforderungen auch profitabel sein. Chevron schreibt wieder schwarze Zahlen. SolarWorld verringert Verluste. US-Wirtschaft startet schwächer als erwartet ins Jahr. Apple arbeitet offenbar an digitalem Geld-Transfer und Prepaid-Kreditkarte.

Top-Rankings

KW 17: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 17: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Metropolen der Superreichen
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Utopische Summen
Die teuersten Fußballtransfers der Saison 2016/17
Verdienst der DAX-Chefs
Das verdienten die DAX-Bosse 2016
Das Vermögen dieser Milliardäre ist seit der Trump-Wahl am stärksten gewachsen
Wer profitierte am stärksten?
Das sind die exotischsten Börsenplätze der Welt
Klein aber oho?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
Scout24 AGA12DM8
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Airbus SE (ex EADS)938914
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Facebook Inc.A1JWVX