28.02.2013 19:40
Bewerten
 (0)

Zweite Runde der Vattenfall-Tarifgespräche ohne Ergebnis

    BERLIN (dpa-AFX) - Die zweite Runde der Tarifverhandlungen für die 15.000 Angestellten des Energiekonzerns Vattenfall in Deutschland ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Das teilten die Gewerkschaften Verdi, IG Metall und IG BCE (Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie) und das Unternehmen am Donnerstagabend mit. Die Gewerkschaften lehnten von Vattenfall angebotene Gehaltssteigerungen von 2,2 Prozent und 1,6 Prozent für jeweils zwölf Monate sowie einmalig 200 Euro als zu wenig ab. Zur nächsten Runde treffen sich die Verhandlungskommissionen am 20. März.

    Die Gewerkschaften fordern 6,5 Prozent mehr Gehalt bei einer Laufzeit von zwölf Monaten und den Ausschluss von Entlassungen bis 2020. Sie kritisierten, Vattenfall habe zum Thema Beschäftigungssicherung kein konkretes Angebot vorgelegt. Diskussionsfähig sei hingegen Vattenfalls Offerte, die Zahl der Auszubildenden auf dem heutigen Niveau von knapp 400 für die kommenden zwei Jahre zu halten.

    Für den 7. März kündigten die Gewerkschaften eine Demonstration vor der Vattenfall-Zentrale in Berlin an. Dann trifft sich dort der Aufsichtsrat.

    Vattenfall betonte, man habe "trotz der schwierigen Situation" in der Energiebranche ein attraktives Angebot vorgelegt. Vattenfall und die gesamte Branche müssten angesichts eines noch schwieriger werdenden wirtschaftlichen Umfelds derzeit die Anstrengungen zur weiteren Konsolidierung fortsetzen./rab/DP/enl

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Juncker will Italien und Frankreich nicht bestrafen -- Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob. Ryanair-Aktionäre machen Weg für Boeing-Großauftrag frei. Analytik Jena mit Gewinnwarnung. Rubel fällt auf Rekordtief. Merck will bei Consumer Health Umsatzmilliarde knacken. Twitter-Finanzchef vertwittert sich erneut.
Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Firmen investieren am meisten in Forschung und Entwicklung

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

So viele Aktien gehören ausländischen Investoren

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?