23.07.2012 15:13
Bewerten
(0)

ROUNDUP2/Chinesen auf Einkaufstour: 15 Milliarden für kanadische Ölfirma

DRUCKEN
    CALGARY/HONGKONG (dpa-AFX) - China sichert sich mit einem Schlag riesige Öl- und Gasvorkommen rund um den Globus: Der von Peking kontrollierte Ölkonzern CNOOC will die kanadische Förderfirma Nexen für 15,1 Milliarden US-Dollar in bar (12,4 Mrd Euro) schlucken. Damit bekäme die Volksrepublik Zugriff auf Öl- und Gasreserven in Kanada, Nigeria, dem Golf von Mexiko und in der britischen Nordsee.

 

    Das Management beider Unternehmen sei sich einig, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung vom Montag. Der CNOOC-Verwaltungsratsvorsitzende Wang Yilin sprach von "spannenden Möglichkeiten", die sich durch den Zukauf ergäben. Die Mitarbeiter von Nexen würden eine wichtige Rolle beim internationalen Wachstum der Firma spielen, ergänzte CNOOC-Konzernchef Li Fanrong.

 

    Nach Angaben von US-Medien handelt es sich um die größte Übernahme eines chinesischen Unternehmens im Ausland überhaupt. Nexen beutet unter anderem Ölsand-Vorkommen in seinem Heimatland aus und bohrt in der Tiefsee nach Öl und Gas. Die Volksrepublik war bereits in der Vergangenheit dadurch aufgefallen, dass sie sich jenseits ihrer Grenzen große Rohstoffreserven zusammengekauft hatte, um ihren immensen Bedarf an Energie und Material zu stillen.

 

    Nur eine Stunde nach der Verkündung des Megazukaufs wurde ein weiteres chinesisches Milliardengeschäft bekannt: Der ebenfalls staatliche Energieriese Sinopec beteiligt sich für 1,5 Milliarden Dollar an der Öl- und Gasförderung der kanadischen Firma Talisman in der britischen Nordsee.

 

    Die Megaübernahme von Nexen muss allerdings noch von den Behörden in Kanada, den USA, China und möglicherweise der EU gebilligt werden. Beim letzten großen Versuch, einen kanadischen Rohstoffkonzern zu schlucken, hatte sich die Regierung des Landes quergestellt: Der australische Bergbaukonzern BHP Billiton zog vor zwei Jahren sein 39-Milliarden-Dollar-Angebot für den Kaliförderer Potash zurück.

 

    Auch CNOOC hatte schon einen herben Rückschlag in Nordamerika hinnehmen müssen: Die Chinesen waren im Jahr 2005 daran gescheitert, die US-Ölgesellschaft Unocal für 18,5 Milliarden Dollar zu übernehmen. US-Politiker hatten sicherheitspolitische Bedenken geltend gemacht. Am Ende griff der US-Ölkonzern Chevron zu.

 

    In Kanada hat CNOOC bereits weitreichende Zugeständnisse gemacht, um die Regierung gnädig zu stimmen. So versicherten die Chinesen, dass das bisherige Management im Amt bleibe und auch kein Stellenabbau drohe. Überdies solle die Zentrale des gesamten Nord- und Zentralamerikageschäfts in Calgary angesiedelt werden.

 

    Die Nexen-Aktionäre, die auch noch zustimmen müssen, ködert CNOOC wiederum durch einen satten Preisaufschlag von 61 Prozent zum Schlusskurs von letzter Woche. Sie sollen 27,50 Dollar je Stammaktie erhalten. Nexen-Anteilsscheine werden an den Börsen in New York und Toronto gehandelt./das/DP/she

 

Nachrichten zu BHP Billiton plc

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BHP Billiton plc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.08.2017BHP Billiton buyUBS AG
22.08.2017BHP Billiton HoldS&P Capital IQ
20.07.2017BHP Billiton UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.07.2017BHP Billiton HaltenIndependent Research GmbH
19.07.2017BHP Billiton buyS&P Capital IQ
22.08.2017BHP Billiton buyUBS AG
19.07.2017BHP Billiton buyS&P Capital IQ
06.07.2017BHP Billiton overweightMorgan Stanley
06.07.2017BHP Billiton buyUBS AG
21.06.2017BHP Billiton OutperformMacquarie Research
22.08.2017BHP Billiton HoldS&P Capital IQ
20.07.2017BHP Billiton HaltenIndependent Research GmbH
22.06.2017BHP Billiton HoldDeutsche Bank AG
08.06.2017BHP Billiton HoldJefferies & Company Inc.
17.05.2017BHP Billiton NeutralUBS AG
20.07.2017BHP Billiton UnderweightJP Morgan Chase & Co.
19.06.2017BHP Billiton UnderweightJP Morgan Chase & Co.
17.05.2017BHP Billiton UnderweightJP Morgan Chase & Co.
27.04.2017BHP Billiton SellGoldman Sachs Group Inc.
26.04.2017BHP Billiton SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BHP Billiton plc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX rutscht zum Wochenende unter 13.000 -- US-Börsen mit neuen Rekorden -- Daimler meldet operativen Gewinneinbruch -- Bitcoin klettert über 6.000 Dollar-Marke -- PayPal, Atlassian, Apple im Fokus

Evotec-Aktie bricht ein: Lakewood erhöht Leerverkaufsposition. Siemens Gamesa greift nach Gewinnwarnung durch. EU-Mitarbeiter untersuchen BMW-Büros wegen Kartellverdachts. General Electric verfehlt Gewinnerwartungen. Software AG bleibt hinter Erwartungen zurück. Austausch der Aktiengattung der Linde AG im DAX.

Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Immobilien
17:43 Uhr
So wohnen die Staatschefs
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
BMW AG519000
EVOTEC AG566480
Allianz840400
BYD Co. Ltd.A0M4W9
BASFBASF11
Siemens AG723610
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
GeelyA0CACX