21.06.2013 15:32
Bewerten
 (0)

ROUNDUP2/Geldklemme in China zugespitzt: Bank of China dementiert Insolvenz

    PEKING (dpa-AFX) - Geldknappheit sorgt für Aufruhr am chinesischen Finanzmarkt. Nachdem massive Liquiditätsengpässe den Interbankenmarkt am Donnerstag hatten einfrieren lassen, gab es am Freitag nur leichtes Aufatmen für Chinas gestresste Großbanken. Die Raten für kurzfristige Kredite am Interbankenmarkt, die im Laufe der Woche auf Rekordhöhe geklettert waren, sanken zwar kräftig, lagen mit etwa 8,5 Prozent aber noch "beispiellos" hoch, wie Experten feststellten.

    Am Vortag hatte der täglich festgelegte Referenzsatz, zu dem sich die Banken über Nacht gegenseitig Geld leihen, sogar bei 13,4 Prozent gelegen. Das Geschäft am Interbankenmarkt war am Donnerstag praktisch "eingefroren". "Nach der Lehman-Pleite 2008 war in den USA so etwas ähnliches passiert", sagte Patrick Chovanec, der bislang als Professor an der renommierten Tsinghua-Universität in Peking gelehrt hatte und heute Chefökonom von Silvercrest Asset Management ist.

GERÜCHTE UM ZAHLUNGSUNFÄHIGKEIT

    Die große Staatsbank Bank of China musste Gerüchte dementieren, dass sie in Verzug geraten und zahlungsunfähig gewesen sei. Eine Wirtschaftszeitung hatte berichtet, der Kreditriese habe seine Zahlungen um eine halbe Stunde hinausschieben müssen, weil ihm das Geld ausgegangen sei. Verwirrung herrschte am Freitag über Gerüchte, die Zentralbank gebe doch wieder neue Kapitalspritzen. Ob die Währungshüter eingelenkt haben, blieb unklar.

    "Die Zentralbank ist nicht bereit, mehr Geld in den Markt zu pumpen", sagte auch Professor Huang Weiping von der Volksuniversität der Nachrichtenagentur dpa in Peking. "Sie gehen davon aus, dass das Geld nur in den Immobilienmarkt fließt. Außerdem ist die große Frage, ob die Wirtschaft überhaupt angekurbelt wird, wenn neues Geld fließt." Ein Anwachsen der Immobilienblase würde auch nur wieder die Preise steigen lassen.

KNAPPE LIQUIDITÄT

    "Alle Banken sagen jetzt, dass das Geld knapp ist", sagte Professor Huang Weiping. "Auch ist die Interbankenrate sehr hoch, so kann ein kleines Problem plötzlich eskalieren." Auch Ökonom Chovanec warnte, dass die Banken ihre Verpflichtungen nur noch schwer erfüllen könnten. "Der Gelddruck erzeugt die Spitzen in den Geldmarktsätzen", sagte Chovanec. "Es herrscht sehr knappe Liquidität."

    Chinas Notenbanker hatten schon vorher angekündigt, die Geldhäuser auf Entzug setzen zu wollen, um ihnen eine Lektion zu erteilen. Chinas Wirtschaftsboom der vergangenen Jahre wurde maßgeblich durch üppige Geldversorgung befeuert. Nun könnte eine Lawine von Kreditausfällen losrollen. Deshalb grassierten am Markt zuletzt Gerüchte über drohende Banken-Pleiten und Panik griff um sich. Am Interbankenmarkt waren die Raten regelrecht explodiert./lw/DP/she

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Scout24 AG A12DM8
AMD Inc. (Advanced Micro Devices) 863186
Apple Inc. 865985
E.ON SE ENAG99
Allianz 840400
BMW AG 519000
Bayer BAY001
Deutsche Telekom AG 555750
Nestle SA A0Q4DC
Commerzbank CBK100
Facebook Inc. A1JWVX