Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKursziele ProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime Stuttgart  InsidertradesFonds 
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

10.01.2013 18:27

Senden

RWE-Manager fordert schnelle Änderungen an Energiegesetz

RWE zu myNews hinzufügen Was ist das?


   Von Jan Hromadko

   Der Chef der RWE-Sparte für Erneuerbare Energien, Hans Bünting, hat Sofortmaßnahmen gegen steigende Stromkosten gefordert. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sei dringend reformbedürftig, sagte er. Es sei "in seiner aktuellen Form weder volkswirtschaftlich noch politisch haltbar". Bünting warnte vor einem Akzeptanzverlust für Erneuerbare Energien angesichts stetig steigender Kosten. Wegen der bevorstehenden Bundestagswahl sei gleichwohl zu befürchten, dass es in den nächsten Monaten zu keinen politischen Entscheidungen komme.

   Das EEG regelt die Einspeisung von Strom etwa aus Photovoltaik- und Windkraftanlagen. Es legt auch eine feste Vergütung für die Betreiber derartiger Anlagen fest. Die Zahlungen führen zu Aufschlägen auf die Stromkosten der Endkunden.

   RWE-Innogy-Chef Bünting forderte auch weitere Anreize für Investitionen etwa in Offshore-Windfarmen. Er forderte zum Beispiel mehr Planungssicherheit: Noch immer blieben die Betreiber von Windkraftanlagen vor der Küste teilweise auf ihren Kosten sitzen, wenn die Anbindung an die Stromnetze nicht zum geplanten Zeitpunkt gelinge. Ein Gesetz, das als Versicherung gegen entsprechende Schäden bezeichnet wird, sehe nur eine Erstattung von bis zu 90 Prozent der Kosten vor.

   Verzögerungen bei der Netzanbindung von Offshore-Windparks und europaweit sinkende Strompreise zwingen RWE Innogy nach den Worten von Bünting dazu, seine mittelfristigen Gewinnziele zu überdenken. Bislang hat die RWE-Tochter für Erneuerbare Energien für das Jahr 2014 ein operatives Ergebnis von rund 500 Millionen Euro angepeilt. Bünting sagte, der Zeitrahmen sei möglicherweise nicht mehr zu halten.

   Im Jahr 2012 habe RWE Innogy voraussichtlich das Ziel eines operativen Gewinns auf dem Vorjahresniveau von 181 Millionen Euro erreicht, berichtete der RWE-Innogy-Chef weiter. "Die Tendenz aus den ersten drei Quartalen 2012 hat sich im vierten Quartal fortgesetzt", sagte er weiter. "Wir gehen deshalb davon aus, dass wir unseren Umsatz deutlich gesteigert haben." Das Wachstum sei getrieben durch die Inbetriebnahme von neuen Erzeugungsanlagen und positiven Wettereffekten. Das vergangene Jahr war laut Bünting für RWE Innogy insbesondere bei der Wind- und Wasserausbeute ein gutes Jahr.

   Kontakt zum Autor: jan.hromadko@dowjones.com

   DJG/hev/kla

   (END) Dow Jones Newswires

   January 10, 2013 11:57 ET (16:57 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 57 AM EST 01-10-13

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
DAX schließt mit deutlichem Gewinn -- Dow im Plus -- Bank of America erleidet Verlust -- Bitcoin-Börse Mt.Gox gibt auf -- Yahoo, Intel im Fokus
Janet Yellen: US-Notenbank will weiter wirtschaftliche Erholung stützen. ProSiebenSat.1 nutzt gutes Kapitalmarktumfeld für Refinanzierung. Verkauf von Geschäftssparte treibt Gea-Aktie kräftig an. Ukraine-Krise stützt Ölpreise. Strenesse stellt nach jahrelangen Verlusten Insolvenzantrag. VW-Chef Winterkorn will im Herbst neue Stufe für Konzernziele zünden. GEA bekräftigt Ziele 2014. Ärger bei Alstom. Twitter weist Forderung nach türkischer Filiale zurück. » mehr
15.04.14
DAX schließt tief im Minus -- Coca-Cola verdient weniger -- Twitter kauft Daten-Auswerter Gnip -- US-Börsen im Gewinn -- ZEW-Index bricht ein -- Coba, Air Berlin im Fokus (finanzen.net)
24.03.14
DAX schließt mit kräftigem Minus -- Durchsuchung bei Deutsche-Bank-Anwälten zum Fall Kirch -- US-Börsen fallen zurück -- Apple, Nordex, Sixt, Bayer, Talanx, Nokia, Loewe im Fokus (finanzen.net)
17.03.14
DAX schließt mit kräftigem Gewinn -- US-Börsen mit starkem Wochenstart -- Saab will ThyssenKrupp in Schweden ausbooten -- EU beschließt weitere Sanktionen gegen Russland -- Infineon, Porsche im Fokus (finanzen.net)
16.03.14
RWE findet Käufer für Öl- und Gasfördertochter Dea (Dow Jones)
13.03.14
DAX schließt auf Jahrestief, Krim-Krise belastet -- Hoeneß zu Haftstrafe verurteilt -- US-Börsen im Minus -- Lufthansa erzielt Gewinn -- VW, K+S, Rhön-Klinikum, Hugo Boss im Fokus (finanzen.net)
12.03.14
Bundesnetzagentur drängt weiter auf Stromtrassen-Ausbau - Probleme in Bayern (dpa-afx)
12.03.14
DAX schließt über 1 Prozent tiefer -- Wenig Bewegung an den US-Börsen -- 'Candy Crush'-IPO soll über 600 Millionen bringen -- Fannie Mae und Freddie Mac brechen ein -- E.ON, Bitcoin im Fokus (finanzen.net)
10.03.14
DAX schließt mit deutlichem Verlust -- Rote Vorzeichen an den US-Börsen -- Verlagerung von Bundesbank-Gold kostete bislang 600.000 Euro -- Yuan deutlich tiefer -- Symrise, SGL im Fokus (finanzen.net)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu RWE AG (spons. ADRs)

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
Keine Analysen gefunden.

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

RWE Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen