20.12.2012 09:26
Bewerten
 (0)

RWE: Straffung von Unternehmensstruktur in Tschechien

Essen (www.aktiencheck.de) - Der Energieversorger RWE AG meldete am Mittwoch, dass er er einen wichtigen Schritt bei der Konsolidierung ihrer Geschäftstätigkeiten in der Tschechischen Republik unternommen hat.

Den Angaben zufolge wird der Konzern dort zwei separate Geschäftseinheiten für den Vertrieb und die Gasverteilung schaffen. Dies ist das zentrale Element der Reorganisation der RWE-Tochtergesellschaften auf dem tschechischen Markt. Die neue Struktur sieht eigenständige Einheiten für Vertrieb, Netz und Erzeugung sowie für das Speichergeschäft im Eigentum und unter der Führung von RWE Ceská Republika vor.

RWE hat dazu eine Vereinbarung getroffen mit einer Gruppe von Fonds, die von Macquarie verwaltet werden, darunter der "Macquarie European Infrastructure Fund 4" (MEIF4). Die vereinbarte Transaktion vereinfacht die Eigentumsstruktur der RWE-Aktivitäten in der Tschechischen Republik. Zunächst wird die Gruppe der von Macquarie verwalteten Fonds die derzeitigen Anteile von E.ON, SPP und GDF SUEZ S.A. (GDF SUEZ ) an den regionalen RWE-Gasunternehmen VCP, SMP und JMP erwerben. Anschließend werden die von Macquarie verwalteten Fonds die erworbenen Minderheitenanteile gegen einen Anteil von ca. 35 Prozent an der RWE Grid Holding eintauschen. RWE Grid Holding bündelt die tschechischen Gasverteilungsaktivitäten von RWE, RWE Gasnet, VCP Net, SMP Net, JMP Net und das Dienstleistungsunternehmen RWE Distribucní slu?by. Darüber hinaus erhält RWE eine Barzahlung.

Wie der RWE-Konzern gestern separat mitteilte, hat er den Verkauf seines 20-Prozent-Anteils an der norwegischen Öl- und Gasförderlizenz "Edvard Grieg" an die OMV (Norge) AS, eine Tochter des österreichischen Mineralölkonzerns OMV AG , abgeschlossen. Zuvor hatten das norwegische Ministerium für Erdöl und Energie und das Finanzministerium die Transaktion genehmigt. Die Transaktion tritt rückwirkend zum 1. Januar 2012 in Kraft. RWE erhält einen Kaufpreis in Höhe von ca. 255 Mio. Euro sowie eine Prämienzahlung von bis zu 35 Mio. Euro, die von dem Erreichen bestimmter Projektziele abhängt.

Die Aktie von RWE notiert derzeit mit einem Minus von 0,52 Prozent bei 31,56 Euro. (20.12.2012/ac/n/d)

Anzeige

Nachrichten zu RWE AG St.

  • Relevant
    2
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu RWE AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09:11 UhrRWE NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.03.2017RWE HoldCommerzbank AG
24.03.2017RWE buyKepler Cheuvreux
24.03.2017RWE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.03.2017RWE buySociété Générale Group S.A. (SG)
24.03.2017RWE buyKepler Cheuvreux
23.03.2017RWE buySociété Générale Group S.A. (SG)
21.03.2017RWE overweightMorgan Stanley
16.03.2017RWE OutperformMacquarie Research
15.03.2017RWE overweightJP Morgan Chase & Co.
09:11 UhrRWE NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.03.2017RWE HoldCommerzbank AG
24.03.2017RWE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.03.2017RWE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.03.2017RWE HoldKepler Cheuvreux
17.03.2017RWE ReduceHSBC
14.03.2017RWE SellUBS AG
22.02.2017RWE SellUBS AG
07.02.2017RWE ReduceHSBC
25.01.2017RWE ReduceHSBC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für RWE AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Dow schwächer -- Ströer erhöht Dividende stärker als erwartet -- EU billigt Fusion von Dow und DuPont -- Lufthansa-Aktien rutschen an DAX-Ende -- Apple im Fokus

Infineon-Aktie verliert weniger als DAX dank Analystenlob. Cum-Cum-Geschäfte: Auch Volksbanken und Sparkassen unter Verdacht. Europas Banken erzielen auffällig hohe Gewinne in Steueroasen. Audi muss Produktion der Modelle A4 und A5 für vier Tage einstellen. Schwache Rohstoffe ohne Einfluss auf Aurubis.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Infineon Technologies AG623100
Nordex AGA0D655
BASFBASF11
SAP SE716460
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212