17.11.2012 22:51
Bewerten
 (0)

Rajoy: Van Rompuys Haushaltsentwurf ist 'unannehmbar'

    CÁDIZ (dpa-AFX) - Spaniens Regierungschef Mariano Rajoy hat den vom ständigen Präsidenten des Europäischen Rates, Herman van Rompuy, vorgelegten Haushaltsentwurf für den Zeitraum 2014-2020 als "unannehmbar" zurückgewiesen. "Wir sind nicht damit einverstanden", sagte Rajoy bei einer Pressekonferenz in der südspanischen Stadt Cádiz nach Abschluss des Gipfeltreffens der iberoamerikanischen Staats- und Regierungschefs. Er habe die spanische Ablehnung dem EU-Kommissionspräsidenten José Manuel Barroso mitgeteilt.

 

    Spanien befürchtet, dass es bei Annahme des EU-Etatsentwurfs in den kommenden sieben Jahren fast 20 Milliarden Euro an Hilfsgeldern für seine Landwirtschaft, Infrastrukturprojekte und die am wenigsten entwickelten Regionen verlieren könne. Barroso, der auch am Treffen in Cádiz teilnahm, äußerte heftige Kritik an jenen EU-Mitgliedstaaten, die den Haushalt für die nächsten sieben Jahre kürzen wollen. Van Rompuy will das Budget um rund 75 Milliarden Euro reduzieren. EU-Nettozahler wie Deutschland, Dänemark, die Niederlande oder Großbritannien sind hingegen mit Van Rompuys Vorschlag zufrieden. Einige Länder wollen sogar noch größere Einschnitte.

 

    Barroso zeigte Verständnis für die "Empörung" vieler Bürger, die Opfer der "falschen Politik einiger Regierungen und des Finanzsystems" seien. Er sei darüber entsetzt, dass es Regierungen gebe, die grundlegende Programme zur Unterstützung der weniger entwickelten Regionen, zur Ankurbelung der Wirtschaft und zur Schaffung von Arbeitsplätzen reduzieren wollen. Deswegen bestand der Portugiese darauf, dass man an dem von der EU-Kommission ausgearbeiteten Haushaltsentwurf festhalten solle. Dieser soll nächste Woche bei einem Gipfeltreffen in Brüssel den 27 Mitgliedstaaten vorgelegt werden./pe/DP/zb

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX unter 10.000 Punkten -- Dow im Minus -- Lufthansa fliegt weniger Verlust ein -- Fresenius mit starkem Quartal -- Commerzbank mit schwachem Auftakt -- FMC, BMW, VW im Fokus

Rückschlag für US-Mobilfunker Sprint. Edelmetalle bei Anlegern wieder stärker gefragt. Pfizer schlägt sich besser als erwartet. Digitalgeschäft lässt ProSiebenSat.1 weiter rasant wachsen. Infineon muss bei Umsatzprognose leicht zurückrudern. Apple-Chef geht ins Fernsehen: "Riesige Überreaktion" der Wall Street.
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Die schönsten Geldscheine der Welt

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat die Volkswagen-Spitze für ihr Beharren auf einen Großteil ihrer Bonus-Zahlungen kritisiert. Wie stehen Sie zu dem Thema?