25.01.2013 23:04

Senden

Rajoy fordert Wachstumsimpulse für EU-Krisenländer


    SANTIAGO DE CHILE (dpa-AFX) - Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy erwartet von starken Ländern wie Deutschland einen Beitrag zur Ankurbelung der europäischen Wirtschaft. Sein Land werde dabei weiter Maßnahmen zur Reduzierung des Haushaltdefizits unternehmen, sagte Rajoy auf einer Pressekonferenz in Santiago de Chile, wo ab Samstag das EU-Gipfeltreffen mit Vertretern Lateinamerikas und der Karibik stattfindet.

 

    "Spanien ist zur Zeit nicht in der Lage, eine expansive Wirtschaftspolitik zu führen", meinte Rajoy. "Die Länder, die es können, sollten es tun." Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte beim Weltwirtschaftsforum in Davos erklärt, gegebenenfalls müssten zusätzliche Überbrückungsmaßnahmen ergriffen werden, bis die eingeleiteten Strukturreformen in den Euro-Krisenländern so wirkten, dass die Zahl der Arbeitslosen verringert werde./jg/DP/fn

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen