16.01.2013 07:37
Bewerten
 (10)

Rajoy fordert von starken Europartnern mehr Wachstumsimpulse

   Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy hat in einem Interview von den wirtschaftlich starken Euroländern mehr Wachstumsimpulse gefordert. "In dieser Zeit, in der Wachstum gebraucht wird, sollten die, die zu Maßnahmen zur Förderung des Wachstums in der Lage sind, sie auch ergreifen", sagte Rajoy in der Financial Times. Der Regierungschef sagte auch, dass die Banken des Landes keine zusätzliche Hilfe von der EZB bräuchten. "Ich bin absolut überzeugt, dass die Finanzhäuser nicht mehr Mittel benötigen als sie bisher erhalten haben."

   Spanien steckt seit dem Platzen einer Immobilienblase in einer schweren Wirtschaftskrise. Jeder vierte im erwerbsfähigen Alter ist auf der Suche nach Arbeit.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com DJG/DJN/chg/flf (END) Dow Jones Newswires

   January 16, 2013 01:09 ET (06:09 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 01 09 AM EST 01-16-13

Heute im Fokus

DAX schließt knapp über 10.000 Punkten -- Dow schließt tiefrot -- China will Investitionen mit neuen Vorgaben fördern -- VW-Aufwärtstrend in USA gestoppt -- Fresenius, RWE im Fokus

BMW erholt sich von Absatzknick in USA. Yahoo-Chefin Mayer bekommt Zwillinge und will durcharbeiten. Chinas Notenbank geht gegen Yuan-Spekulationen vor. Rubel-Schwäche beschert Gazprom Gewinn-Anstieg von 50 Prozent. Samsung kündigt neue Smartwatch Gear S2 an. Bayer startet neuen Kunststoffkonzern Covestro.
So plaziert sich Deutschland

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?