16.11.2012 20:44
Bewerten
 (0)

Rajoy und Barroso fordern Maßnahmen zur Ankurbelung der Wirtschaft

    CÁDIZ (dpa-AFX) - Spaniens Regierungschef Mariano Rajoy und EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso haben gemeinsam für mehr Wirtschaftsförderung aus dem EU-Haushalt geworben. Der EU-Etat für den Zeitraum 2014-2020 müsse mehr Investitionen, nachhaltiges Wirtschaftswachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen ermöglichen, forderten die beiden Politiker kurz vor dem Gipfeltreffen der Staatschefs der iberoamerikanischen Staaten, das am Freitag in der südspanischen Küstenstadt Cádiz eröffnet wurde.

 

    Die Staats- und Regierungschefs der EU-Ländern wollen bei einem Treffen in der kommenden Woche in Brüssel ein Abkommen über das EU-Budget für den Zeitraum 2014-2020 aushandeln.

 

    EU-Währungskommissar Olli Rehn hatte zuvor die Sparanstrengungen der spanischen Regierung gelobt. Barroso räumte nach dem Gespräch mit Rajoy ein, dass die Maßnahmen zur Stabilisierung der Finanzen von einem Teil der spanischen Bevölkerung "wichtige Opfer" verlange. Er sei sich bewusst, dass viele Spanier sich weiterhin in einer schwierigen Lage befänden, vor allem wegen einer "unannehmbar hohen Arbeitslosigkeit."/pe/DP/he

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Themen in diesem Artikel




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen