06.12.2012 09:15

Senden
RATINGAGENTUR DROHT

Fitch warnt Großbritannien vor Verlust des Top-Ratings


Die Ratingagentur Fitch wird Großbritannien möglicherweise das Top-Rating von AAA entziehen, weil das Land den zugesagten Defizitabbau nicht erreichen wird.

Die am Mittwoch von der britischen Regierung angekündigten Maßnahmen könnten das Verhältnis von Verschuldung zu Bruttoinlandsprodukt bis 2015/16 auf rund 97 Prozent steigen lassen. Damit komme es an das obere Limit, das noch mit einer Top-Bewertung vereinbar sei, heißt es in einer Mitteilung von Fitch.

   Der britische Schatzkanzler George Osborne hatte am Mittwoch verkündet, dass die Defizitziele wegen der unerwartet schwachen Wirtschaftsentwicklung voraussichtlich nicht erreicht werden dürften. Die Sparpolitik gepaart mit Steuererhöhungen müsse daher bis 2018 fortgesetzt werden, drei Jahre länger als geplant.

   Der Ausblick von Fitch für das Rating, das am 28. September bestätigt worden ist, lautet auf negativ. Fitch will das britische Rating 2013 einer Überprüfung unterziehen.

Dow Jones Newswires, Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 59 AM EST 12-06-12

Bildquellen: Luke Rajchert / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen