11.02.2013 13:04
Bewerten
(1)

Regierung: Wirtschaftliche Schwächephase bald vorbei

DRUCKEN
    BERLIN (dpa-AFX) - Die deutsche Wirtschaft kann ihre Durststrecke nach Einschätzung der Bundesregierung rasch hinter sich lassen. "Die Perspektiven hellen sich allmählich auf. Die Frühindikatoren deuten auf ein absehbares Ende der aktuellen Schwächephase hin", teilte das Bundeswirtschaftsministerium am Montag in seinem monatlichen Bericht zur wirtschaftlichen Lage mit.

 

    Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) hatte bereits im Januar bei der Vorstellung des Jahreswirtschaftsberichts erklärt, dass das schwächere Wachstum Ende 2012 die Konjunktur nicht dauerhaft bremsen werde. Dennoch reduzierte die Regierung ihre Prognose für das laufende Jahr von 1,0 auf 0,4 Prozent. Im vierten Quartal 2012 war das Bruttoinlandsprodukt (BIP) nach einer Vorhersage des Statistischen Bundesamtes um 0,5 Prozent eingebrochen.

 

    Das Wirtschaftsministerium sieht nun Anzeichen für eine Trendwende. Die Industrieaufträge hätten bereits zum Jahreswechsel zugenommen, wichtige Stimmungsindikatoren verbesserten sich seit mehreren Monaten. Auch der Arbeitsmarkt sei in besserer Verfassung als erwartet. "Er bildet damit weiterhin eine wichtige Stütze der Binnenkonjunktur", schreiben die Experten.

 

    Deutschland kann von der sich abzeichnenden Belebung der Weltwirtschaft profitieren, obwohl die anhaltende leichte Rezession im Euroraum schmerzt. Positiv sei, dass in der Staatsschuldenkrise die hohe Verunsicherung an den Märkten zurückgegangen sei. Um die Wettbewerbsfähigkeit im Euro-Gebiet zu stärken, seien weitere Strukturreformen in den Krisenländern aber unabdingbar./tb/DP/jkr

 

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX fester -- Bitcoin-Aktien, die man beobachten sollte -- US-Regierung blockt Mega-Deal AT&T-Time Warner -- Vapiano mit Wachstum aber Verlust -- VW, HelloFresh, Uniper im Fokus

easyJet sieht dank Aus von Air Berlin und Monarch steigende Ticketpreise. Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme. Griechenland übertrifft angeblich selbst gesteckte Haushaltsziele. Warum Warren Buffett seine Wells Fargo-Aktien aus dem Depot werfen sollte.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2017
Wer verdiente am meisten?
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Die besten Städte für Londoner Banker
Welche Stadt bietet die meisten Vorteile?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
AIXTRON SEA0WMPJ
BP plc (British Petrol)850517
GeelyA0CACX
CommerzbankCBK100
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
Apple Inc.865985
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
TeslaA1CX3T
Siemens AG723610
E.ON SEENAG99