11.02.2013 13:04
Bewerten
 (1)

Regierung: Wirtschaftliche Schwächephase bald vorbei

    BERLIN (dpa-AFX) - Die deutsche Wirtschaft kann ihre Durststrecke nach Einschätzung der Bundesregierung rasch hinter sich lassen. "Die Perspektiven hellen sich allmählich auf. Die Frühindikatoren deuten auf ein absehbares Ende der aktuellen Schwächephase hin", teilte das Bundeswirtschaftsministerium am Montag in seinem monatlichen Bericht zur wirtschaftlichen Lage mit.

 

    Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) hatte bereits im Januar bei der Vorstellung des Jahreswirtschaftsberichts erklärt, dass das schwächere Wachstum Ende 2012 die Konjunktur nicht dauerhaft bremsen werde. Dennoch reduzierte die Regierung ihre Prognose für das laufende Jahr von 1,0 auf 0,4 Prozent. Im vierten Quartal 2012 war das Bruttoinlandsprodukt (BIP) nach einer Vorhersage des Statistischen Bundesamtes um 0,5 Prozent eingebrochen.

 

    Das Wirtschaftsministerium sieht nun Anzeichen für eine Trendwende. Die Industrieaufträge hätten bereits zum Jahreswechsel zugenommen, wichtige Stimmungsindikatoren verbesserten sich seit mehreren Monaten. Auch der Arbeitsmarkt sei in besserer Verfassung als erwartet. "Er bildet damit weiterhin eine wichtige Stütze der Binnenkonjunktur", schreiben die Experten.

 

    Deutschland kann von der sich abzeichnenden Belebung der Weltwirtschaft profitieren, obwohl die anhaltende leichte Rezession im Euroraum schmerzt. Positiv sei, dass in der Staatsschuldenkrise die hohe Verunsicherung an den Märkten zurückgegangen sei. Um die Wettbewerbsfähigkeit im Euro-Gebiet zu stärken, seien weitere Strukturreformen in den Krisenländern aber unabdingbar./tb/DP/jkr

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen deutlich höher -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- Commerzbank, QUALCOMM im Fokus

Strafe für Deutsche Bank in USA wird wohl auf 5,4 Milliarden Dollar reduziert. Commerzbank verkauft ihr Hochhaus an Südkoreaner. Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent.
Wie haben sich die Rohstoffpreise im dritten Quartal 2016 entwickelt?
Jetzt durchklicken
Wer war Top, wer war Flop?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?