21.12.2012 15:11
Bewerten
 (0)

Italiens Regierungschef Monti vor Rücktritt

Regierungskrise
Der italienische Regierungschef Mario Monti will laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitagabend nach der Parlamentsabstimmung zum Staatshaushalt von seinem Amt als Premierminister zurücktreten.
Sobald das Haushaltsgesetz das Parlament in Rom passiert habe, werde Monti seinen Rücktritt bei Staatspräsident Giorgio Napolitano einreichen, berichtete Bloomberg am Freitag und berief sich auf eine namentlich nicht genannte Quelle.

Am frühen Abend soll sich das italienische Kabinett zu einem Treffen in Rom zusammenfinden, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa weiter. Monti hatte bereits am 8. Dezember einen möglichen Rücktritt angedeutet, nachdem die Partei des ehemaligen Regierungschefs Silvio Berlusconi der Regierung die Unterstützung aufgekündigt hatte. Es wird erwartet, dass Regierungschef Monti seine Entscheidung auf einer Pressekonferenz am späten Abend verkünden wird.

ROM (dpa-AFX) - /jkr/jha/

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Staatsanwaltschaft: Germanwings-Co-Pilot verheimlichte Erkrankung -- US-Börsen leicht im Plus -- Apple, Air Berlin im Fokus

Intel in Gesprächen über Altera-Übernahme. Eurokurs steigt über 1,09 US-Dollar. S&P bestätigt Österreich-Rating. Griechische Regierungskreise: Können Schulden bald nicht mehr zahlen. Dürr-Aktionäre erhalten mehr Dividende. Griechische Reformliste fertig - Sitzung am Abend in Brüssel. Dow Chemical spaltet Großteil seines Chlor-Alkali-Geschäfts ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.