21.12.2012 15:11
Bewerten
 (0)

Italiens Regierungschef Monti vor Rücktritt

Regierungskrise
Der italienische Regierungschef Mario Monti will laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitagabend nach der Parlamentsabstimmung zum Staatshaushalt von seinem Amt als Premierminister zurücktreten.
Sobald das Haushaltsgesetz das Parlament in Rom passiert habe, werde Monti seinen Rücktritt bei Staatspräsident Giorgio Napolitano einreichen, berichtete Bloomberg am Freitag und berief sich auf eine namentlich nicht genannte Quelle.

Am frühen Abend soll sich das italienische Kabinett zu einem Treffen in Rom zusammenfinden, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa weiter. Monti hatte bereits am 8. Dezember einen möglichen Rücktritt angedeutet, nachdem die Partei des ehemaligen Regierungschefs Silvio Berlusconi der Regierung die Unterstützung aufgekündigt hatte. Es wird erwartet, dass Regierungschef Monti seine Entscheidung auf einer Pressekonferenz am späten Abend verkünden wird.

ROM (dpa-AFX) - /jkr/jha/

Artikel empfehlen?
Kostenlosen Report anfordern

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- Wer ist Martin Winterkorn? - Ein Qualitätsfanatiker will bei VW ganz nach oben --US-Börsen in der Gewinnzone -- Tesla, Biotest, Apple, METRO im Fokus

Venezuela will Goldreserven verpfänden. Karstadt-Tarifverhandlungen unterbrochen. IPO: Börsengang von Sixts Leasing-Tochter für 7. Mai geplant. ThyssenKrupp expandiert in Nordamerika. 45-Milliarden-Fusion gescheitert: Comcast bläst TWC-Übernahme ab. Draghi: Die Zeit für Griechenland-Rettung wird knapp.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die schlechtesten Index-Performer

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Lokführergewerkschaft GDL hat nach den gescheiterten Tarifgesprächen am Sonntag offiziell beschlossen, erneut zu streiken. Haben Sie dafür Verständnis?