21.12.2012 15:11
Bewerten
 (0)

Italiens Regierungschef Monti vor Rücktritt

Regierungskrise
Der italienische Regierungschef Mario Monti will laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitagabend nach der Parlamentsabstimmung zum Staatshaushalt von seinem Amt als Premierminister zurücktreten.
Sobald das Haushaltsgesetz das Parlament in Rom passiert habe, werde Monti seinen Rücktritt bei Staatspräsident Giorgio Napolitano einreichen, berichtete Bloomberg am Freitag und berief sich auf eine namentlich nicht genannte Quelle.

Am frühen Abend soll sich das italienische Kabinett zu einem Treffen in Rom zusammenfinden, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa weiter. Monti hatte bereits am 8. Dezember einen möglichen Rücktritt angedeutet, nachdem die Partei des ehemaligen Regierungschefs Silvio Berlusconi der Regierung die Unterstützung aufgekündigt hatte. Es wird erwartet, dass Regierungschef Monti seine Entscheidung auf einer Pressekonferenz am späten Abend verkünden wird.

ROM (dpa-AFX) - /jkr/jha/

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX nach Rekordstart stabil -- Bundestag für Griechenland-Hilfe -- Autonome wüten in Athen -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter senkt Verlust deutlich -- Airbus, Apple im Fokus

RWE senkt Strompreis. Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unklar formiert. Ericsson verklagt Apple. EU-Kommissar Moscovici lehnt Schuldenschnitt für Griechenland ab. Rhön-Klinikum mit massivem Gewinnanstieg. Die Buffett-Diät. Argentinische Anleiheauktion wegen Schuldenstreit gestoppt.
Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die wundersame Welt von Google

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?