31.05.2012 08:49
Bewerten
 (0)

Reisekonzern TUI verliert Personalvorstand

   HANNOVER (Dow Jones)--Der Reisekonzern TUI muss sich einen neuen Personalvorstand suchen. Peter Engelen wolle den Vorstand auf eigenen Wunsch ein Jahr früher als vertraglich vereinbart verlassen, teilte der Hannoveraner Konzern mit. Sein Vertrag laufe eigentlich bis August 2013. Engelen ist außer für den Bereich Personal auch für Nachhaltige Entwicklung, Recht und Compliance verantwortlich und gehört dem Vorstand seit 2001 an.

   Er hat mitgewirkt am Umbau von der Preussag AG zum Touristikkonzern TUI. Gründe für das vorzeitige Ausscheiden nannte TUI nicht.

   Der MDAX-Konzern will bald einen Nachfolger benennen. Seit Januar sucht TUI auch nach einem Nachfolger für seinen Vorstandsvorsitzenden Michael Frenzel. Er ist bis März 2014 als Konzernchef bestellt.

   DJG/bam/jhe

   (END) Dow Jones Newswires

   May 31, 2012 02:19 ET (06:19 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 19 AM EDT 05-31-12

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu TUI AG

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu TUI AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.01.2015TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
23.01.2015TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
16.01.2015TUI HaltenDZ-Bank AG
15.01.2015TUI overweightBarclays Capital
15.01.2015TUI OutperformCredit Suisse Group
23.01.2015TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
23.01.2015TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
15.01.2015TUI overweightBarclays Capital
15.01.2015TUI OutperformCredit Suisse Group
14.01.2015TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
16.01.2015TUI HaltenDZ-Bank AG
08.01.2015TUI NeutralCitigroup Corp.
10.12.2014TUI HoldS&P Capital IQ
10.12.2014TUI HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.12.2014TUI HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
30.06.2014TUI VerkaufenDZ-Bank AG
19.05.2014TUI VerkaufenDZ-Bank AG
13.02.2014TUI verkaufenDZ-Bank AG
09.05.2013TUI verkaufenBankhaus Lampe KG
16.02.2012TUI verkaufenIndependent Research GmbH
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für TUI AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr TUI AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- US-Börsen uneinheitlich -- Starkes Box-IPO: Erstkurs bei 20,20 Dollar -- Tele Columbus-Börsengang erfolgreich -- GE, Twitter im Fokus

Von der Leyen macht Airbus schwere Vorwürfe. EZB Coeure: Anleihekäufe nicht begrenzt. IPO: Aena geht am 11. Februar an die Börse. McDonald's plant weniger neue Filialen nach tristem Jahr. ifo-Chef Sinn kritisiert EZB-Anleihenprogramm.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Das sind die umsatzstärksten Fußballklubs der Welt

Welche Promis haben den größten Einfluss auf uns?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Depot, Urlaub & Co: Sind Sie direkt von der Abkopplung des Schweizer Franken vom Euro betroffen?