18.06.2013 16:44
Bewerten
 (0)

adidas peilt zur Fußball-WM neuen Rekord an

Rekordumsatz angepeilt
Der Sportartikelkonzern adidas will mit der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien im Rücken einen neuen Rekordumsatz mit Fußballprodukten aufstellen.
2014 wolle Adidas mit dem Verkauf von Trikots, Schuhen und Bällen einen Umsatz von zwei Milliarden Euro erzielen, kündigte der Konzern am Dienstag in Herzogenaurach an. Die letzte Bestmarke beim Fußball stammt von der Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine. Der Konzern hatte damals 1,7 Milliarden Euro erzielt.

2014 treffen sich die besten Fußballmannschaften der Welt in Brasilien. Bereits in diesem Jahr findet in dem Land der Confederations Cup statt. Adidas erhofft sich von den Sportevents einen zusätzlichen Schub für sein Geschäft. "Lateinamerika ist für uns die am schnellsten wachsende Region überhaupt", sagte Vorstandschef Herbert Hainer. Von den im vergangenen Jahr erzielten knapp 15 Milliarden Euro Gesamtumsatz kamen 1,4 Milliarden Euro aus dieser Region. In den kommenden Jahren verspricht sich Adidas von dort zweistellige Wachstumsraten.

Die wichtigsten Länder Lateinamerikas sind für den Konzern Brasilien, Argentinien und Mexiko. Gerade im WM-Gastgeberland hat aber Konkurrent Nike als Marktführer die Nase vorn. Der US-Konzern rüstet auch die brasilianische National-Elf aus. Hainer zeigte sich aber zuversichtlich, dass der Vorsprung des US-Konzerns schrumpfen wird. "Wir wollen Marktführer werden und werden mit Hilfe der WM sicherlich die Lücke weiter schließen", sagte er. Adidas habe voraussichtlich 8 bis 10 Mannschaften im Turnier, und rüste mit Deutschland, Argentinien und Spanien drei Top-Teams aus.

Als offizieller Sponsor der WM laufen zudem alle Funktionäre, Schiedsrichter, Freiwillige und Ballkinder in Adidas-Klamotten auf. Auch der offizielle Spielball, der Anfang Dezember präsentiert wird, kommt von Adidas. Die 13 Millionen Bälle, die im Zuge der letzten WM 2010 verkauft worden waren, sollen diesmal geschlagen werden. Gleiches gilt für den Umsatz mit Trikots.

"Das wird die größte WM aller Zeiten", zeigte sich Hainer überzeugt. Alleine Brasilien habe 200 Millionen Fußball-Fans. Auch das Marketing-Budget, das der Konzern nicht genauer beziffern wollte, sei so hoch wie nie. Ab Ende 2013 wollen die Franken fast jeden Monat neue Produkte auf den Markt bringen, um die Fans bei Laune zu halten.

Den Fußball-Markt insgesamt schätzt Hainer auf 5,4 Milliarden Euro. Dominiert wird er von den beiden weltgrößten Sportkonzernen Nike und Adidas, die zusammen auf gute 70 Prozent Marktanteil kommen. Mit einem Anteil von geschätzten 37 Prozent sieht sich Adidas als die Nummer eins im Fußball. Nike liegt aber nur knapp dahinter./she/kja

HERZOGENAURACH (dpa-AFX)

Diese Mannschaften konnten sich bislang die meisten Weltmeistertitel erkämpfen:

 

Platz 8: Spanien

La Furija Roja wurde 2010 in Südafrika erstmals Weltmeister. Die Spanier schlugen dabei die Niederlande mit 1:0 in der Verlängerung. Zudem wurde die Selección 1950 Vierter hinter Brasilien, Schweden und Uruguay.

Quelle: FIFA

Bildquellen: paul prescott / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu adidas AG

  • Relevant6
  • Alle6
  • vom Unternehmen3
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu adidas AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.11.2014adidas NeutralUBS AG
12.11.2014adidas HaltenDZ-Bank AG
10.11.2014adidas SellDeutsche Bank AG
10.11.2014adidas NeutralUBS AG
07.11.2014adidas HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
07.11.2014adidas OutperformBNP PARIBAS
07.11.2014adidas kaufenBankhaus Lampe KG
06.11.2014adidas kaufenIndependent Research GmbH
06.11.2014adidas buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
06.11.2014adidas buyequinet AG
13.11.2014adidas NeutralUBS AG
12.11.2014adidas HaltenDZ-Bank AG
10.11.2014adidas NeutralUBS AG
07.11.2014adidas HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
07.11.2014adidas NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.11.2014adidas SellDeutsche Bank AG
06.11.2014adidas SellDeutsche Bank AG
31.10.2014adidas SellDeutsche Bank AG
30.10.2014adidas UnderweightMorgan Stanley
29.10.2014adidas SellDeutsche Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für adidas AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow mit Mini-Plus-- ifo-Index gestiegen -- Commerzbank erwartet Belebung im Kapitalmarktgeschäft -- BVB: Dividende von zehn Cent je Aktie -- Tesla, Samsung im Fokus

Erfolgsbilanz für Hamburger Hafen. Warum die Apple-Aktie ein Basisinvestment bleibt. Nowotny rät EZB zum Abwarten. BT Group spricht mit Telefonica UK über Kauf des Mobilfunkgeschäfts. BHP Billiton drosselt Investitionen weiter.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?