12.12.2012 21:48
Bewerten
 (0)

Renault will restlichen Volvo-Anteil losschlagen

    PARIS (dpa-AFX) - Der französische Autobauer Renault will mit dem Verkauf seiner restlichen Volvo-Aktien seine Schuldenlast verringern und zugleich sein Investitionspolster aufbessern. Wie der Konzern am Mittwochabend mitteilte, wird er seine verbliebenen 6,5 Prozent an dem schwedischen Konkurrenten Volvo über die Börse verkaufen. Die Platzierung der 138,6 Millionen Volvo-A-Aktien wird die US-Bank Goldman Sachs vornehmen. Der Anteil hat gemessen am letzten Schlusskurs einen Wert von 13,3 Milliarden schwedischen Kronen (1,5 Mrd Euro).

 

    Renault hat besonders stark mit der schwierigen Lage auf dem europäischen Automarkt zu kämpfen. Im Oktober brach der Absatz der Franzosen in Europa um 18 Prozent ein. Der Schuldenstand von Renault ist inzwischen doppelt so hoch wie vor einem Jahr. Das Geld aus dem Volvo-Verkauf soll nun in den Abbau der Verbindlichkeiten fließen. Aber auch Investitionen in Märkte wie Frankreich, Russland oder China seien dringend nötig, um sich besser für den Wettbewerb zu wappnen und die Expansion voranzutreiben, teilte Renault mit.

 

    Der Konzern war 2001 bei Volvo eingestiegen, als er damals sein Geschäft mit schweren Lkw an die Schweden verkaufte. Ein Aktienpaket in Höhe von knapp 15 Prozent wurde bereits 2010 verkauft. /she/ck

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Renault S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Renault S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.10.2014Renault Equal-WeightMorgan Stanley
30.10.2014Renault NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.10.2014Renault buyUBS AG
30.10.2014Renault HoldCommerzbank AG
28.10.2014Renault buyCitigroup Corp.
30.10.2014Renault buyUBS AG
28.10.2014Renault buyCitigroup Corp.
09.10.2014Renault buyUBS AG
30.09.2014Renault buyDeutsche Bank AG
23.09.2014Renault buyUBS AG
30.10.2014Renault Equal-WeightMorgan Stanley
30.10.2014Renault NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.10.2014Renault HoldCommerzbank AG
09.10.2014Renault NeutralJP Morgan Chase & Co.
01.10.2014Renault Equal-WeightMorgan Stanley
19.06.2014Renault VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
23.01.2014Renault verkaufenExane-BNP Paribas SA
03.12.2013Renault verkaufenExane-BNP Paribas SA
28.10.2013Renault verkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.09.2013Renault verkaufenBernstein
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Renault S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow schließt deutlich stärker -- Starbucks erzielt mehr Umsatz -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa, VW, Bayer, Linde im Fokus

Groupon übertrifft Erwartungen. LinkedIn mit Gewinnanstieg. EZB kauft ab November ABS. Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?