12.12.2012 21:48
Bewerten
(0)

Renault will restlichen Volvo-Anteil losschlagen

    PARIS (dpa-AFX) - Der französische Autobauer Renault will mit dem Verkauf seiner restlichen Volvo-Aktien seine Schuldenlast verringern und zugleich sein Investitionspolster aufbessern. Wie der Konzern am Mittwochabend mitteilte, wird er seine verbliebenen 6,5 Prozent an dem schwedischen Konkurrenten Volvo über die Börse verkaufen. Die Platzierung der 138,6 Millionen Volvo-A-Aktien wird die US-Bank Goldman Sachs vornehmen. Der Anteil hat gemessen am letzten Schlusskurs einen Wert von 13,3 Milliarden schwedischen Kronen (1,5 Mrd Euro).

 

    Renault hat besonders stark mit der schwierigen Lage auf dem europäischen Automarkt zu kämpfen. Im Oktober brach der Absatz der Franzosen in Europa um 18 Prozent ein. Der Schuldenstand von Renault ist inzwischen doppelt so hoch wie vor einem Jahr. Das Geld aus dem Volvo-Verkauf soll nun in den Abbau der Verbindlichkeiten fließen. Aber auch Investitionen in Märkte wie Frankreich, Russland oder China seien dringend nötig, um sich besser für den Wettbewerb zu wappnen und die Expansion voranzutreiben, teilte Renault mit.

 

    Der Konzern war 2001 bei Volvo eingestiegen, als er damals sein Geschäft mit schweren Lkw an die Schweden verkaufte. Ein Aktienpaket in Höhe von knapp 15 Prozent wurde bereits 2010 verkauft. /she/ck

 

Nachrichten zu Renault S.A.

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Renault S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.05.2017Renault overweightBarclays Capital
08.05.2017Renault NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.04.2017Renault UnderweightMorgan Stanley
28.04.2017Renault HoldJefferies & Company Inc.
28.04.2017Renault buyUBS AG
10.05.2017Renault overweightBarclays Capital
28.04.2017Renault buyUBS AG
28.04.2017Renault buyDeutsche Bank AG
28.04.2017Renault kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.04.2017Renault buyDeutsche Bank AG
08.05.2017Renault NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.04.2017Renault HoldJefferies & Company Inc.
26.04.2017Renault NeutralGoldman Sachs Group Inc.
18.04.2017Renault NeutralJP Morgan Chase & Co.
27.03.2017Renault NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.04.2017Renault UnderweightMorgan Stanley
14.03.2017Renault UnderperformBernstein Research
20.01.2017Renault UnderweightMorgan Stanley
19.01.2017Renault UnderperformJefferies & Company Inc.
14.12.2016Renault UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Renault S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Jungheinrich - Professioneller Hochstapler!

Intralogistik-Lösungen sind gefragt wie nie. Denn mit moderner Logistik-Infrastruktur lassen sich nicht nur erhebliche Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen realisieren, sondern sie bildet die perfekte Ergänzung für "Industrie 4.0". Warum Jungheinrich eine der interessantesten Storys in diesem Segment bietet lesen Sie im aktuellen Anlagermagazin des Börse Stuttgart Anlegerclubs.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Asien uneinheitlich -- ifo-Geschäftsklima auf Allzeithoch -- Finanzhilfe für Griechenland wird Hängepartie -- KION platziert Aktien und erlöst über 600 Mio. Euro -- KWS Saat im Fokus

Apple und Nokia beenden Patentstreit. Dürr-Aktie steigt - Baader und Lampe sehen noch Kurspotenzial. S&P stellt Brasilien unter verschärfte Beobachtung. VW fürchtet bei Grammer-Kontrolle durch Hastor-Familie Lieferstopps. Trump will Milliarden einsparen. Dior will sich komplett übernehmen lassen.

Top-Rankings

KW 20: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?
KW 20: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
Qualitätsstandards
Diese Länder haben den höchsten Qualitätsstandard
EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
Investmentbanken mit den höchsten Einnahmen
Diese Geldhäuser wissen, wie man Geld verdient
Die größten Premium-Autobauer der Welt 2016
Wer holt die Krone?
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Bitcoin bleibt auf Rekordkurs und stieg erstmals über 2.000 US-Dollar. Haben Sie auch schon mal Geschäfte mit der Digitalwährung gemacht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Allianz840400
BMW AG519000
Amazon.com Inc.906866
Nordex AGA0D655
BYD Co. Ltd.A0M4W9
TeslaA1CX3T