13.11.2012 13:56
Bewerten
 (0)

Sharp verhandelt mit Intel über Einstieg

Rettung für Sharp?
Der angeschlagene japanische Elektronik-Konzern Sharp verhandelt laut einem Medienbericht über einen Einstieg des weltgrößten Chip-Herstellers Intel.
Der Deal um Intel könne Sharp 30 bis 40 Milliarden Yen (bis zu knapp 400 Mio Euro) einbringen, berichtete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Dienstag unter Berufung auf informierte Personen. Die Gespräche seien schon weit fortgeschritten.

  Sharp steht derzeit angesichts tiefroter Zahlen massiv unter Druck. Für das noch bis Ende März laufende Geschäftsjahr kündigte der Flachbild-TV-Pionier den zweiten riesigen Rekordverlust in Folge an. Das Minus dürfte 450 Milliarden Yen (fast 4,5 Mrd Euro) erreichen. Schon im Jahr davor hatte Sharp gut 376 Milliarden Yen verloren.

  Sharp musste zudem eingestehen, dass die desolate Finanzlage Zweifel am Fortbestand des Unternehmens aufwirft. Im kommenden Jahr werden hohe Verbindlichkeiten fällig. Verhandlungen über einen Einstieg des Apple-Auftragsfertigers Foxconn stecken seit Monaten in der Sackgasse. Die Banken griffen Sharp bereits mit hohen kurzfristigen Krediten unter die Arme. Es wurde auch darüber spekuliert, ob Apple nicht große Summen in Sharp gesteckt hat, um den Samsung-Wettbewerber am Leben zu halten.

    TOKIO (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Intel Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.06.2014Intel HaltenIndependent Research GmbH
16.10.2013Intel kaufenNational-Bank AG
16.10.2013Intel verkaufenMorgan Stanley
13.09.2013Intel kaufenJefferies & Company Inc.
18.07.2013Intel kaufenDeutsche Bank AG
16.10.2013Intel kaufenNational-Bank AG
13.09.2013Intel kaufenJefferies & Company Inc.
18.07.2013Intel kaufenDeutsche Bank AG
17.04.2013Intel kaufenDeutsche Bank AG
12.02.2013Intel kaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
25.06.2014Intel HaltenIndependent Research GmbH
12.12.2012Intel neutralUBS AG
07.12.2012Intel sector performRBC Capital Markets
30.10.2012Intel holdJefferies & Company Inc.
18.10.2012Intel neutralSusquehanna Financial Group, LLLP
16.10.2013Intel verkaufenMorgan Stanley
28.06.2013Intel verkaufenMorgan Stanley
17.04.2013Intel verkaufenMorgan Stanley
19.12.2012Intel underperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
13.12.2012Intel sellGoldman Sachs Group Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Intel Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen