21.04.2013 20:47
Bewerten
 (0)

Rheinische Post: Hoeneß wird für Bayern zur Belastung

Düsseldorf (ots) - von Robert Peters

Uli Hoeneß war der größte Glücksfall in der Geschichte des Fußball-Klubs Bayern München. Er hat den deutschen Rekordmeister zu einem Weltunternehmen gemacht. Hoeneß ist der mit einiger Sicherheit beste und erfolgreichste Manager in 50 Jahren Bundesliga-Geschichte. Hoeneß war und ist auch immer ein Mann des offenen Worts. Damit hat er sich beileibe nicht nur Freunde gemacht. Diejenigen, die nicht ausschließlich zu seinen Bewunderern zählen, können ihn manchmal nur zähneknirschend ertragen. Seine Anhänger dagegen preisen nicht nur die berufliche Lebensleistung, sondern auch sein soziales Engagement. Das machte ihn zu einer moralischen Instanz im Lande - zumindest hat er sich immer selbst so verstanden. Dieses Image steht in einem krassen Widerspruch zum Verfahren, das nun eröffnet wird. Nach einer Selbstanzeige ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung. Ausgerechnet gegen Hoeneß, der gerade in Finanzfragen das Bild des Saubermannes pflegt und sehr gern von dieser Warte gute Ratschläge gibt. Die wird er sich in naher Zukunft zumindest nicht mehr erlauben können. Und wenn der Verdacht zur Gewissheit wird, woran nach der Selbstanzeige keine vernünftigen Zweifel bestehen, wird der Präsident Hoeneß für seinen eigenen Klub zur Belastung. Dann ist er in dieser Funktion nicht mehr tragbar. Ausgerechnet in einer Phase, in der die möglicherweise beste Saison der Vereinsgeschichte vollendet werden kann. Der FC Bayern München trifft morgen im Halbfinale der Champions League auf den FC Barcelona. Das ist ein Feiertag für den Fußball. Und es wäre ein Feiertag für München, wenn nicht ausgerechnet jetzt die Steueraffäre öffentlich geworden wäre. Für Hoeneß ist es sicher kein Feiertag.

Originaltext: Rheinische Post Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/30621 Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_30621.rss2

Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Milliarden-Deal mit GE soll Saudis unabhängiger vom Öl machen -- Finanzinvestor CVC erlöst mit Evonik-Aktien 504 Millionen -- Moody's stuft Deutsche Bank ab

Bayer-Chef Baumann deckt sich mit Aktien ein. BoE würde bei EU-Nein nicht zwangsläufig Zinsen senken. Nokia streicht nach Alcatel-Kauf über 10.000 Jobs. ZEW-Konjunkturerwartungen überraschend eingetrübt. BMW will Tesla erst 2021 angreifen. Sony rechnet mit Gewinneinbruch. Sky hebt Preise an - Kunden wird aber Sonderkündigungsrecht verwehrt.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?