21.04.2013 20:47
Bewerten
 (0)

Rheinische Post: Hoeneß wird für Bayern zur Belastung

Düsseldorf (ots) - von Robert Peters

Uli Hoeneß war der größte Glücksfall in der Geschichte des Fußball-Klubs Bayern München. Er hat den deutschen Rekordmeister zu einem Weltunternehmen gemacht. Hoeneß ist der mit einiger Sicherheit beste und erfolgreichste Manager in 50 Jahren Bundesliga-Geschichte. Hoeneß war und ist auch immer ein Mann des offenen Worts. Damit hat er sich beileibe nicht nur Freunde gemacht. Diejenigen, die nicht ausschließlich zu seinen Bewunderern zählen, können ihn manchmal nur zähneknirschend ertragen. Seine Anhänger dagegen preisen nicht nur die berufliche Lebensleistung, sondern auch sein soziales Engagement. Das machte ihn zu einer moralischen Instanz im Lande - zumindest hat er sich immer selbst so verstanden. Dieses Image steht in einem krassen Widerspruch zum Verfahren, das nun eröffnet wird. Nach einer Selbstanzeige ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung. Ausgerechnet gegen Hoeneß, der gerade in Finanzfragen das Bild des Saubermannes pflegt und sehr gern von dieser Warte gute Ratschläge gibt. Die wird er sich in naher Zukunft zumindest nicht mehr erlauben können. Und wenn der Verdacht zur Gewissheit wird, woran nach der Selbstanzeige keine vernünftigen Zweifel bestehen, wird der Präsident Hoeneß für seinen eigenen Klub zur Belastung. Dann ist er in dieser Funktion nicht mehr tragbar. Ausgerechnet in einer Phase, in der die möglicherweise beste Saison der Vereinsgeschichte vollendet werden kann. Der FC Bayern München trifft morgen im Halbfinale der Champions League auf den FC Barcelona. Das ist ein Feiertag für den Fußball. Und es wäre ein Feiertag für München, wenn nicht ausgerechnet jetzt die Steueraffäre öffentlich geworden wäre. Für Hoeneß ist es sicher kein Feiertag.

Originaltext: Rheinische Post Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/30621 Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_30621.rss2

Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX etwas höher -- Dow Jones freundlich -- Sparkassen kassieren am Automaten ab -- Biotest spricht mit Chinesen über Zusammenschluss -- Nordex, Deutsche Bank, SMA Solar, Commerzbank im Fokus

US-Wirtschaft wächst etwas stärker als gedacht. Wohl kein Aktienrückkaufprogramm der Deutschen Börse. Inflation in Deutschland sinkt deutlicher als erwartet. HHLA-Aktie bricht nach Gewinnwarnung ein. Anleger können sich über Dividendenregen freuen. IPO von IBU-Tec geglückt. ElringKlinger kürzt Dividende leicht.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Allianz840400
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
Siemens AG723610
EVOTEC AG566480