07.08.2012 17:52
Bewerten
 (0)

Rheinmetall überprüft Panzer-Sparte - Sorgen in Kassel

    DÜSSELDORF/KASSEL (dpa-AFX) - Der Rüstungskonzern Rheinmetall stellt seine Panzersparte auf den Prüfstand und sorgt damit für Unruhe unter den Beschäftigten. Ziel sei eine wirtschaftlich optimale Struktur der Rheinmetall Landsysteme GmbH (RLS), die sich an den Kernkompetenzen der vier Standorte orientiere, teilte das Unternehmen am Dienstag in Düsseldorf auf Anfrage mit. Mit dem Betriebsrat sollten möglichst schnell Lösungsmöglichkeiten gesucht werden. Zu Details wollte sich Rheinmetall nicht äußern.

 

    Die Pläne haben in der Belegschaft Sorge um die Arbeitsplätze ausgelöst. Nach eigenen Angaben beschäftigt RLS in Kassel, Kiel, Unterlüß bei Celle und Gersthofen bei Augsburg rund 1500 Leute. In Kassel ist die Belegschaft bereits über mögliche Szenarien informiert worden, wie die "Hessische/Niedersächsische Allgemeine" (HNA) berichtete. Laut IG Metall wurde bei einer Betriebsversammlung sogar die Komplettaufgabe des Traditionsstandorts mit rund 450 Beschäftigten nicht ausgeschlossen. Dazu wollte Rheinmetall keine Stellung nehmen.

 

    Der Kasseler Bevollmächtigte der IG Metall, Oliver Dietzel, kritisierte das Vorgehen des auch als Autozulieferer aktiven Unternehmens. Die Wehrtechniksparte habe in der Vergangenheit oft genug den Konzern gestützt. Auch angesichts der aktuellen Geschäftslage sei ein Krisenszenario unangebracht, ein Sparen nach der Rasenmähermethode absolut nicht notwendig. "Die stehen schließlich nicht kurz vor der Pleite, sondern ihnen ist schlicht die Marge nicht hoch genug." Kürzlich hatte der Bund seinen Auftrag für den wichtigen Puma-Schützenpanzer reduziert. Dietzel kündigte entschlossenen Widerstand gegen einseitige Sparpläne an.

 

    Rheinmetall hat zu Jahresbeginn die Produktion von militärischen Radfahrzeugen aus der RLS ausgegliedert und in ein Joint Venture mit MAN eingebracht. Nun geht es um die Zukunft der verbleibenden Panzersparte./ceb/DP/wiz

 

Nachrichten zu Rheinmetall AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Rheinmetall AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.01.2017Rheinmetall kaufenIndependent Research GmbH
05.01.2017Rheinmetall HoldCommerzbank AG
13.12.2016Rheinmetall NeutralOddo Seydler Bank AG
13.12.2016Rheinmetall kaufenDZ BANK
13.12.2016Rheinmetall HoldDeutsche Bank AG
06.01.2017Rheinmetall kaufenIndependent Research GmbH
13.12.2016Rheinmetall kaufenDZ BANK
12.12.2016Rheinmetall kaufenBankhaus Lampe KG
12.12.2016Rheinmetall buyKepler Cheuvreux
12.12.2016Rheinmetall buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.01.2017Rheinmetall HoldCommerzbank AG
13.12.2016Rheinmetall NeutralOddo Seydler Bank AG
13.12.2016Rheinmetall HoldDeutsche Bank AG
12.12.2016Rheinmetall HoldWarburg Research
12.12.2016Rheinmetall HoldCommerzbank AG
06.11.2015Rheinmetall SellS&P Capital IQ
12.08.2015Rheinmetall SellS&P Capital IQ
01.06.2015Rheinmetall verkaufenCredit Suisse Group
22.05.2015Rheinmetall SellS&P Capital IQ
15.05.2015Rheinmetall VerkaufenIndependent Research GmbH
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Rheinmetall AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BASF BASF11
Bayer BAY001
Daimler AG 710000
Scout24 AG A12DM8
AMD Inc. (Advanced Micro Devices) 863186
Apple Inc. 865985
E.ON SE ENAG99
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Commerzbank CBK100
BMW AG 519000
Airbus SE 938914
Nestle SA A0Q4DC