13.06.2012 11:01
Bewerten
 (0)

Rhön-Chef wirbt erneut für Übernahme durch Konkurrenten Fresenius

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Chef des Krankenhausbetreibers Rhön-Klinikum (RHOeN-KLINIKUM) hat sich erneut für die Übernahme durch den Konkurrenten Fresenius (Fresenius SECo) ausgesprochen und auf die strategischen Vorteile hingewiesen. "Wir vom Vorstand möchten ihnen die Annahme des Übernahmeangebots empfehlen", sagte Rhön-Klinikum-Chef Wolfgang Pföhler am Mittwoch auf der Hauptversammlung in Frankfurt. Er wiederholte damit Aussagen von Ende Mai. Die Mindestannahmequote von 90 Prozent plus einer Aktie sei aber eine hohe Hürde. "Es kann daher nicht ausgeschlossen werden, dass die Übernahme an dieser Hürde scheitert", sagte Pföhler. Die Annahmefrist läuft bis einschließlich 27. Juni.

 

    An dem Aktionärstreffen nahm auch Fresenius-Chef Ulf Schneider teil. Am vergangenen Freitag hielten die Bad Homburger circa 1,82 Prozent an Rhön. Rechnet man die Rhön-Anteile von Personen aus dem Fresenius-Umfeld sowie die 12,45 Prozent von Rhön-Gründer und Aufsichtsratschef Eugen Münch hinzu, kommt Fresenius auf 14,28 Prozent des Grundkapitals an dem fränkischen Konkurrenten. Viele Aktionäre dürften ihre Anteile erst auf den letzten Drücker einreichen. Durch die Übernahme und den Zusammenschluss mit den zum Fresenius Konzern gehörenden Helios Kliniken entstehe der europaweit größte private Krankenhausbetreiber mit einem Umsatz von rund 6 Milliarden Euro. Der Angebotspreis sei angemessen, sagte Pföhler. Fresenius bietet insgesamt 3,1 Milliarden Euro oder 22,50 Euro je Aktie für Rhön./ep/fn

 

Artikel empfehlen?

Aktuelle Zertifikate von

(Anzeige)

Nachrichten zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Relevant3
  • Alle4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.06.2015Fresenius SECo overweightMorgan Stanley
25.06.2015Fresenius SECo kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
22.06.2015Fresenius SECo HoldJefferies & Company Inc.
02.06.2015Fresenius SECo overweightMorgan Stanley
01.06.2015Fresenius SECo HoldWarburg Research
30.06.2015Fresenius SECo overweightMorgan Stanley
25.06.2015Fresenius SECo kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
02.06.2015Fresenius SECo overweightMorgan Stanley
29.05.2015Fresenius SECo overweightMorgan Stanley
29.05.2015Fresenius SECo addCommerzbank AG
22.06.2015Fresenius SECo HoldJefferies & Company Inc.
01.06.2015Fresenius SECo HoldWarburg Research
01.06.2015Fresenius SECo NeutralUBS AG
22.05.2015Fresenius SECo Equal weightBarclays Capital
19.05.2015Fresenius SECo NeutralUBS AG
07.12.2010Fresenius Vz verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
13.08.2010Fresenius Vz verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
01.04.2010Fresenius VZ "reduce"SEB AG
31.03.2010Fresenius VZ verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
18.09.2008Fresenius sellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fresenius SE & Co. KGaA (St.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Fresenius SE & Co. KGaA (St.) Analysen

Heute im Fokus

DAX mit deutlichem Minus gestartet -- Griechischer Finanzminister Varoufakis tritt zurück -- Klares Nein der Griechen zu Sparvorgaben der Gläubiger -- EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen

EU-Gipfelchef bestätigt: Euro-Gipfel am Dienstag. Tsipras will Verhandlungen über Umstrukturierung der Schulden. Griechischer Oppositionsführer Samaras erklärt Rücktritt. EZB wird Nothilfen auf aktuellem Stand lassen. Tarifeinigung bei der Post - Streik wird beendet. Neuer Chef will bei Credit Suisse rasch aufräumen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?