24.03.2013 17:10
Bewerten
 (2)

Rickmers: Reedereien müssen sich Hedgefonds öffnen

    HAMBURG (dpa-AFX) - Zur Finanzierung großer Schiffsneubauten sollten sich die deutschen Reeder nach Ansicht des Hamburger Unternehmers Bertram Rickmers für Finanzinvestoren und Hedgefonds öffnen. Traditionelle Finanzierungen wie Schiffsfonds brächen dagegen weg, sagte Rickmers der "Wirtschaftswoche". "Das ist tot. Tempi passati. Wir müssen uns komplett ändern. Wir müssen für Hedgefonds interessant werden, für Family Offices, für Pensionsfonds", forderte der Reeder. "Wir müssen kapitalmarktfähig werden." Rickmers hatte Anfang Dezember die Bestellung von acht Containerschiffen bekanntgegeben, die komplett vom amerikanischen Hedgefonds Oaktree finanziert werden.

    Jetzt sei der richtige Zeitpunkt, um in effizientere Containerschiffe zu investieren. Zugleich sei absehbar, dass neue Transportkapazitäten gebraucht werden. "Alle gehen davon aus, dass es in der zweiten Hälfte 2014, 2015, spätestens aber Anfang 2016 wieder aufwärtsgeht und dass wir dann ähnliche Zustände bekommen wie 2006, 2007 und 2008. Damals schossen die Frachtraten durch die Decke", sagte Rickmers. Außerdem seien jetzt die Preise für Schiffsneubauten niedrig. Die Gruppe von Bertram Rickmers verfügt nach eigenen Angaben über rund 120 Schiffe und setzte laut "Wirtschaftswoche" 2012 mehr als 600 Millionen Euro um./bsp/DP/edh

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX baut Gewinne deutlich aus -- Bundesregierung feilt offenbar an Rettungsplan für die Deutsche Bank -- Wer hat was von der Air-Berlin-Zerschlagung? -- Volkswagen, Nike im Fokus

Linde-Aktie auf Höhenflug: Praxair-Zusammenschluss doch nicht vom Tisch?. Wells Fargo kappt Chef-Boni in Höhe von 41 Millionen Dollar. Bayer arbeitet am Verkauf eigener Sparten. Deutsche Post will britischen Briefzusteller UK Mail übernehmen. Hella kommt glänzend ins neue Geschäftsjahr.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?