29.01.2013 08:12
Bewerten
 (1)

Rösler: Vorschläge Altmaiers erster Schritt - Interview

   Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler sieht in den Vorschlägen seines Kabinettskollegen Peter Altmaier zur Ökostromförderung nur einen ersten Schritt. "Eine grundlegende Reform der Erneuerbaren Energien muss angegangen werden. Wir brauchen den großen Wurf, damit wir dauerhaft den Strompreis in den Griff bekommen", sagte Rösler im ARD-Morgenmagazin.

   Am Montag hatte Bundesumweltminister Altmaier unerwartet eine Kostenbremse für Ökostrom vorgeschlagen. Auch Rösler war davon überrascht worden. Der Vorstoß habe ihn jedoch nicht verärgert. "Der Bundesumweltminister ist verantwortlich für die Erneuerbaren Energien. Was mich ärgert ist das Verhalten von rot-grün, die sich auf Seite der Öko-Schickeria stellen", sagte Rösler. SPD und Grüne hatten Altmaier Aktionismus und Oberflächlichkeit vorgeworfen.

   Der Umweltminister will seine Reform noch vor der parlamentarischen Sommerpause durch den Bundestag bringen. Rösler beharrt dagegen darauf, das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) bis zur Bundestagswahl vollständig zu überarbeiten: "Entscheidend ist, dass wir rauskommen aus dem planwirtschaftlichen Modell EEG."

   Altmaier hatte in Spiel gebracht, die in diesem und im nächsten Jahr von allen Verbrauchern zu zahlende Umlage auf der jetzigen Höhe von 5,287 Cent pro Kilowattstunde einzufrieren. In den Jahren danach darf sie dem Konzept zufolge um höchstens 2,5 Prozent steigen.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/chg/mgo

   (END) Dow Jones Newswires

   January 29, 2013 01:42 ET (06:42 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 01 42 AM EST 01-29-13

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?