14.02.2013 12:17
Bewerten
 (0)

Rolls-Royce baut mehr Triebwerke in Deutschland

    BERLIN (dpa-AFX) - Der britische Triebwerkhersteller Rolls-Royce hat sein Geschäft in Deutschland 2012 deutlich ausgeweitet. Aus dem Betrieb in Dahlewitz bei Berlin wurden 584 Flugzeugturbinen kleiner und mittlerer Größe ausgeliefert. Das waren 16 Prozent mehr als im Jahr 2011. Der deutsche Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 22 Prozent auf 1,64 Milliarden Euro, wie Geschäftsführer Karsten Mühlenfeld am Donnerstag in Berlin sagte. Weltweit kletterte der Umsatz um 4 Prozent auf 60,1 Milliarden Pfund (69,8 Mrd Euro). Der Betriebsgewinn vor Steuern erhöhte sich um 24 Prozent auf 1,43 Milliarden Pfund (1,66 Mrd Euro).

 

    Rolls-Royce beschäftigt an seinen deutschen Standorten Dahlewitz und Oberursel bei Frankfurt derzeit rund 3500 Mitarbeiter, 100 mehr als ein Jahr zuvor./brd/DP/sf

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Rolls-Royce Holdings Plc (spons. ADRs)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Rolls-Royce Holdings Plc (spons. ADRs)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Meistgelesene Rolls-Royce News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere Rolls-Royce News

Rolls-Royce Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen -- Bundesregierung schließt Anti-Spionage-Vertrag mit Blackberry -- E.ON verkauft Spanien-Geschäft für 2,5 Milliarden Euro

Juncker will keine Strafen für EU-Haushaltssünder. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Opec befeuert Ölpreisverfall. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt und steigt. Infineon leidet unter herausforderndem Marktumfeld.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?