18.02.2013 09:00
Bewerten
 (0)

Metro will durch Sparen zurück in den DAX

Rotstift angesetzt
Der unter der Konsumschwäche in einigen Teilen der Welt leidende Handelskonzern METRO will weiterhin ein strenges Auge auf die Kosten haben.
"Wir stellen alle Kosten infrage, in der Verwaltung, den Landesgesellschaften, auf der Fläche und natürlich auch im Vorstand", sagte METRO-Chef Olaf Koch der "Süddeutschen Zeitung" (Montagausgabe). "Dass zum Beispiel auch auf Kurzstrecken Business Class geflogen wurde, haben wir eingestellt."

   Die Einsparungen sollen die Investitionen kompensieren, die die Metro anderswo tätigt, etwa in Serviceangebote bei der Großhandelstochter Cash & Carry oder in Preissenkungen bei den Elektronikketten Media Markt und Saturn. Der Handelskonzern, zu dem auch noch die Lebensmittelmärkte Real und die Warenhauskette Kaufhof gehören, hatte das vergangene Geschäftsjahr nach vorläufigen Berechnungen mit einem Umsatzplus von einem guten Prozent auf 66,7 Milliarden Euro abgeschlossen. Für das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis (EBIT) erwartet der Konzern einen Rückgang von 2,4 auf rund 2 Milliarden Euro.

     Eine Dividende, die vor allem dem Großaktionär Haniel zugute kommt, wird es auch für 2012 geben. Ein Aussetzen einer Dividendenzahlung sei in einer Ausnahmesituation denkbar. "Aber wir stecken nicht in einer solchen Situation", sagte Koch. Für 2011 hatte die Metro 1,35 je Stamm- und 1,485 je Vorzugsaktie gezahlt.

   Der Rauswurf der Metro-Aktie aus dem DAX habe ihn und viele Metro-Mitarbeiter sehr hart getroffen, räumte Koch an. Die Aktie war im Herbst 2012 wegen ihrer schlechten Performance in den Index der mittelgroßen Werte abgerutscht. "Wir sollten den Abstieg als Verpflichtung sehen, wieder aufzusteigen", sagte Koch. Experten halten eine baldige Rückkehr aber für unwahrscheinlich. Auch Koch wollte keinen Zeitpunkt für den geplanten Wiederaufstieg nennen. Er betonte aber: "Wenn wir wieder in den Dax kommen, dann kommen wir mit Anstand zurück."

    MÜNCHEN (dpa-AFX

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu METRO AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu METRO AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.03.2015METRO HoldKepler Cheuvreux
11.03.2015METRO kaufenIndependent Research GmbH
27.02.2015METRO buyNomura
24.02.2015METRO VerkaufenBankhaus Lampe KG
23.02.2015METRO HoldCommerzbank AG
11.03.2015METRO kaufenIndependent Research GmbH
27.02.2015METRO buyNomura
18.02.2015METRO kaufenDZ-Bank AG
11.02.2015METRO buyNomura
11.02.2015METRO overweightBarclays Capital
25.03.2015METRO HoldKepler Cheuvreux
23.02.2015METRO HoldCommerzbank AG
20.02.2015METRO HoldCommerzbank AG
16.02.2015METRO HoldCommerzbank AG
13.02.2015METRO HoldCommerzbank AG
24.02.2015METRO VerkaufenBankhaus Lampe KG
10.02.2015METRO SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
05.02.2015METRO SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
27.01.2015METRO UnderweightJP Morgan Chase & Co.
17.12.2014METRO UnderweightJP Morgan Chase & Co.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für METRO AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr METRO AG St. Analysen

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Mysteriöser Tweet von Elon Musk lässt Tesla-Aktie steigen -- Gewinnmaschine Autobau: Deutschlands Hersteller legen 2014 kräftig zu -- IBM, Nemetschek im Fokus

Umfrage: 38 Prozent der Deutschen gegen Offenlegung von Löhnen. Allianz begibt Nachranganleihe mit 1,5 Milliarden Euro Volumen. Manz zieht Pilot-Auftrag für Elektroauto-Batterie-Anlage an Land - Börse jubelt. Audi sieht in China schwächere Nachfrage nach Premium-Autos. Philips verkauft LED-Bauteilgeschäft an Finanzinvestoren.

Themen in diesem Artikel

Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat Gerüchte über eine baldige Entlassung von Finanzminister Gianis Varoufakis dementiert. Denken Sie, der umstrittene Politiker sollte sein Amt abgeben?