13.12.2012 08:45
Bewerten
 (0)

Barclays und Credit Agricole vor Stellenabbau im Investmentbanking

Rotstift bei Banken
Der Stellenabbau im Investmentbanking geht weiter. Die britische Großbank Barclays will einem Bericht des "Wall Street Journals" zufolge zwischen 1.000 und 2.000 Arbeitsplätze abbauen.
Die Pläne sollten Anfang kommender Woche veröffentlicht werden, erfuhr das Blatt aus Unternehmenskreisen. Besonders betroffen sollen Stellen in Europas außerhalb Großbritanniens und in Asien sein. Auch die französische Bank Crédit Agricole plant der Zeitung nach weitere Einschnitte in der schwankungsanfälligen Sparte.

    Barclays hat insgesamt rund 23.000 Investmentbanker. Damit würde der Jobabbau vergleichsweise milde ausfallen. Investoren drängten die Bank zuletzt Medienberichten zufolge zu harten Einschnitten. Einige hatten den seit August amtierenden Vorstandschef Antony Jenkins sogar aufgefordert, sich aus weiten Teilen des Investmentbankings zu verabschieden. Das hatte im Oktober die Schweizer UBS zusammen mit der Streichung von fast 10.000 Stellen angekündigt.

     Nach der Finanzkrise hatte Barclays unter dem im Sommer wegen des Libor-Skandals zurückgetretenen Vorstandschef Bob Diamond das Investmentbanking ausgebaut. So hatte Barclays das Nordamerika-Geschäft der Pleite-Bank Lehman Brothers gekauft.

   Inzwischen hat sich das Investmentbanking allerdings vom einstigen Gewinnbringer zum Sorgenkind der Großbanken entwickelt. Angesichts der Unsicherheit an den Kapitalmärkten sinken die Gewinne. Hinzu kommen die neuen, strengeren Kapitalanforderungen, die viele Geschäfte unprofitabel machen. Vor diesem Hintergrund sparen die Banken hart - vor allem im Investmentbanking.

   Das gilt auch für die Credit Agricole, wo ein neuer Arbeitsplatzabbau ansteht. Das Institut hatte bereits im vergangenen Jahr angekündigt, 2.350 Stellen zu streichen Das soll bis Jahresende abgeschlossen sein. Dann könnten neue Jobs wegfallen, berichtetet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf drei mit den Überlegungen vertraute Personen. Eine genaue Zahl sei noch unklar. Eine Quelle habe knapp 200 weitere Stellen genannt. Credit Agricole dürfte nach dem schmerzhaften Verkauf seiner griechischen Tochter Emporiki im Gesamtjahr rote Zahlen schreiben.

    NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: Tupungato / Shutterstock.com

Nachrichten zu Barclays plc

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Barclays plc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11:31 UhrBarclays OutperformBNP PARIBAS
24.05.2016Barclays HoldDeutsche Bank AG
19.05.2016Barclays overweightJP Morgan Chase & Co.
12.05.2016Barclays NeutralBNP PARIBAS
29.04.2016Barclays buyUBS AG
11:31 UhrBarclays OutperformBNP PARIBAS
19.05.2016Barclays overweightJP Morgan Chase & Co.
29.04.2016Barclays buyUBS AG
28.04.2016Barclays buyCitigroup Corp.
28.04.2016Barclays overweightJP Morgan Chase & Co.
24.05.2016Barclays HoldDeutsche Bank AG
12.05.2016Barclays NeutralBNP PARIBAS
28.04.2016Barclays Equal-WeightMorgan Stanley
28.04.2016Barclays HoldDeutsche Bank AG
22.04.2016Barclays HoldDeutsche Bank AG
09.03.2016Barclays UnderperformBNP PARIBAS
09.02.2016Barclays UnderperformBNP PARIBAS
13.01.2016Barclays UnderperformBNP PARIBAS
30.10.2015Barclays UnderperformBNP PARIBAS
10.09.2015Barclays UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Barclays plc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX weiter in der Gewinnzone -- Infineon erwartet weiteres Wachstum in Asien -- Allianz denkt über Aktienrückkauf nach -- Brent-Rohöl über 50 Dollar --Infineon, Allianz im Fokus

BMW-Chef will Vorstand umbauen. Snapchat sammelt 1,8 Milliarden Dollar ein. CTS Eventim wächst dank steigender Ticketverkäufe. Thyssenkrupp bekräftigt - Aufzugssparte bleibt Kerngeschäft. GM muss 2,16 Millionen Autos zurückrufen. Smartphone-Probleme bremsen Lenovo. Chiphersteller Infineon erwartet weiteres Wachstum in Asien.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?