08.11.2012 07:33
Bewerten
 (0)

Konzerngewinn von Fielmann geht zurück - Umsatz steigt

Rückgang von 1,4 Prozent
Die Optikerkette Fielmann hat im dritten Quartal mehr Brillen verkauft, aber wegen höherer Kosten unterm Strich etwas weniger verdient als im Vorjahr.
Der Umsatz legte von Juli bis September um knapp 5 Prozent auf 285,6 Millionen Euro zu, wie Fielmann heute mitteilte. Die Zahl der verkauften Brillen stieg um 100.000 auf 1,8 Millionen. Der Gewinn vor Steuern legte um 1,2 Prozent auf 54,4 Millionen Euro zu. Nach Steuern und Anteilen Dritter blieben Fielmann 36,9 Millionen Euro, was einem Rückgang von 1,4 Prozent zum Vorjahr entspricht.

 

    Der Verlauf der ersten neun Monate stimme zuversichtlich, teilte das Unternehmen mit. Im Gesamtjahr werde Fielmann den Marktanteil weiter ausweiten. Wachstumschancen gebe es auf vielen Feldern wie bei der Hörgeräteakustik und bei Kontaktlinsen, besonders aber bei Gleitsichtbrillen und Sonnenbrillen mit individueller Korrekturstärke./she/kja

HAMBURG (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Fielmann AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fielmann AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.07.2015Fielmann HoldWarburg Research
05.06.2015Fielmann HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
15.05.2015Fielmann kaufenDZ-Bank AG
30.04.2015Fielmann HoldHSBC
29.04.2015Fielmann HoldWarburg Research
15.05.2015Fielmann kaufenDZ-Bank AG
28.04.2015Fielmann kaufenDZ-Bank AG
24.04.2015Fielmann kaufenDZ-Bank AG
26.02.2015Fielmann kaufenDZ-Bank AG
26.02.2015Fielmann buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
01.07.2015Fielmann HoldWarburg Research
05.06.2015Fielmann HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
30.04.2015Fielmann HoldHSBC
29.04.2015Fielmann HoldWarburg Research
29.04.2015Fielmann Neutralequinet AG
04.07.2014Fielmann SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
02.05.2014Fielmann VerkaufenBankhaus Lampe KG
29.04.2014Fielmann UnderperformBNP PARIBAS
09.04.2014Fielmann SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
09.04.2014Fielmann UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fielmann AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Fielmann AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?