16.01.2013 12:38
Bewerten
 (0)

Irland will 2013 das Hilfsprogramm verlassen

Rückkehr zu Wachstum
Irland will das Hilfsprogramm von EU und Internationalem Währungsfonds (IWF) im Laufe dieses Jahres verlassen.
Der irische Premierminister Enda Kenny sagte vor dem Europaparlament in Straßburg: "Es liegen noch viele Herausforderungen vor uns und unsere Wirtschaft ist weiterhin fragil, ich bin aber überzeugt, dass 2013 das Jahr sein kann, in welchem Irland das Programm verlässt."

   Die irische Wirtschaft sei wieder zu Wachstum zurückgekehrt und die öffentlichen Ausgaben seien wieder unter Kontrolle. Irland hatte 2010 mit EU-Kommission, Europäischer Zentralbank und IWF ein Rettungsprogramm im Volumen von 85 Milliarden Euro vereinbart und sich im Gegenzug zu strengen Sparmaßnahmen verpflichtet.

   Irland hat zu Jahresbeginn turnusgemäß für sechs Monate die EU-Präsidentschaft übernommen. Kenny bezeichnete den Kampf gegen die Arbeitslosigkeit, besonders die hohe Jugendarbeitslosigkeit, als ein wichtiges Thema für die irische Präsidentschaft. Irland werde sich außerdem für das Aushandeln eines Freihandelsabkommens zwischen EU und Japan und für die Aufnahme entsprechender Verhandlungen mit den USA einsetzen.

Dow Jones Newswires,  Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 06 07 AM EST 01-16-13

Bildquellen: Lance Bellers / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?