05.07.2012 08:29
Bewerten
 (0)

Rückschlag für Merck KGaA - Erbitux versagt in klinischer Studie

   Der deutsche Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck muss erneut einen Rückschlag bei seinem erfolgreichen Darmkrebsmittel Erbitux hinnehmen. In einer Studie für eine ergänzende Indikation hat das Mittel beim Hauptziel versagt. Die Studie habe keinen Nachweis erbracht, dass Patienten mit fortgeschrittenem Magenkarzinom deutlich länger krankheitsfrei überlebten, teilte das Darmstädter Unternehmen mit.

   In der klinischen Phase-III-Studie EXPAND wurde Erbitux in Kombination mit einer Chemotherapie getestet. Im Mai war das Mittel bereits in einer Darmkrebs-Studie durchgefallen.

   Erbitux ist das nach Umsatz zweitgrößte Medikament des DAX-Konzerns und zur Behandlung von Darmkrebs in 90 und für Kopf- und Halskrebs in 88 Ländern zugelassen. 2011 erzielte Merck Erlöse von 855 Millionen Euro mit dem Mittel.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/bam/kla

   (END) Dow Jones Newswires

   July 05, 2012 02:06 ET (06:06 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 06 AM EDT 07-05-12

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Merck KGaA

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
30.06.15
DGAP-DD: Merck KGaA (Equitystory)
30.06.15
30.06.15
DGAP-DD: Merck KGaA (Equitystory)
30.06.15
27.06.15
A Makeover at the 'Other' Merck (EN, The Wall Street Journal Deutschland)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Merck KGaA

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.07.2015Merck buyWarburg Research
26.06.2015Merck HoldHSBC
25.06.2015Merck kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.06.2015Merck NeutralBNP PARIBAS
16.06.2015Merck buyCommerzbank AG
01.07.2015Merck buyWarburg Research
25.06.2015Merck kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.06.2015Merck buyCommerzbank AG
20.05.2015Merck buyDeutsche Bank AG
20.05.2015Merck buyCommerzbank AG
26.06.2015Merck HoldHSBC
18.06.2015Merck NeutralBNP PARIBAS
16.06.2015Merck HaltenDZ-Bank AG
26.05.2015Merck HaltenDZ-Bank AG
22.05.2015Merck HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.06.2015Merck ReduceKepler Cheuvreux
20.05.2015Merck UnderweightMorgan Stanley
19.05.2015Merck VerkaufenIndependent Research GmbH
19.05.2015Merck ReduceKepler Cheuvreux
30.04.2015Merck UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Merck KGaA nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Merck KGaA Analysen

Heute im Fokus

DAX mit Verlust -- Griechischer Finanzminister Varoufakis tritt zurück -- Euklidis Tsakalotos könnte neuer griechischer Finanzminister werden -- EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen

Klares Nein der Griechen zu Sparvorgaben der Gläubiger. ifo-Präsident Sinn rät zur raschen Einführung der Drachme. EU-Gipfelchef bestätigt: Euro-Gipfel am Dienstag. Tsipras will Verhandlungen über Umstrukturierung der Schulden. Griechischer Oppositionsführer Samaras erklärt Rücktritt.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?