06.09.2013 10:58
Bewerten
(0)

Deutz-Aktie bricht nach Aktienplatzierung und Analystenkommentar ein

Rund 10 Prozent leichter: Deutz-Aktie bricht nach Aktienplatzierung und Analystenkommentar ein | Nachricht | finanzen.net
Rund 10 Prozent leichter
Eine Aktienplatzierung und ein negativ aufgenommener Analystenkommentar haben die Titel von Deutz am Freitag stark unter Druck gesetzt.
Am Vormittag fielen die Papiere des Motorenherstellers als klares Schlusslicht im SDAX um 8,82 Prozent auf 6,711 Euro. Tags zuvor jedoch waren sie in der Spitze um mehr als 4 Prozent auf 7,36 Euro angesprungen und hatten damit den höchsten Stand seit Mai 2008 markiert. Der Index der kleineren Werte gab um 0,66 Prozent auf 6.207,94 Punkte nach.

    Die italienische Same Deutz-Fahr Group verkauft ihre Beteiligung an dem deutschen Motorenbauer. Bis zu 8,4 Prozent werden veräußert. Händler sprachen von einem Platzierungspreis bei 6,88 Euro und nannten neben dem deutlichen Abschlag gegenüber dem jüngsten Schlusskurs vor allem die schwindende Übernahmefantasie als Belastungsfaktor. Immerhin stelle sich die Frage, warum der Großaktionär und als Interessent gehandelte, schwedische Lastwagenhersteller Volvo die Stücke nicht einfach übernehme.

    Volvo habe offensichtlich seine Vorkaufsrechte nicht wahrgenommen, schrieb Analystin Yasmin Moschitz von der Commerzbank. Die jüngsten Übernahmespekulationen schienen insofern unbegründet. Ihrer Meinung nach könnten die Deutz-Anteile von den Banken der Same Deutz-Fahr Group platziert worden sein, um den finanziellen Spielraum des Unternehmens zu erhöhen.

    Die Optimisten könnten indes argumentieren, dass Deutz zusätzliche Kunden aus der Landwirtschaft anziehen könne, fuhr Moschitz fort. Allerdings reflektiere der Aktienkurs ein Schönwetter-Szenario, schränkte die Expertin zum Beispiel mit Blick auf die Entwicklung des Joint-Ventures in China ein.

    Analyst Holger Schmidt von der Investmentbank Equinet strich seine Kaufempfehlung für die Deutz-Aktien. Same Deutz-Fahr habe nach dem jüngsten Kursanstieg einen exzellenten Zeitpunkt für den Verkauf seines Anteils an dem Motorenhersteller gewählt. Die Aktien würden für Anleger mittel- und langfristig wegen des Umsatzwachstums sowie der Rentabilitätssteigerungen des Unternehmens wieder attraktiv werden. Die Titel seien jedoch fair bewertet und der Aktienkurs habe sein Kursziel überschritten./la/ag

FRANKFURT (dpa-AFX)
Bildquellen: Deutz AG

Nachrichten zu DEUTZ AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu DEUTZ AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.07.2017DEUTZ buyWarburg Research
07.07.2017DEUTZ kaufenDZ BANK
07.07.2017DEUTZ HoldWarburg Research
30.06.2017DEUTZ HoldHSBC
23.06.2017DEUTZ HoldWarburg Research
11.07.2017DEUTZ buyWarburg Research
07.07.2017DEUTZ kaufenDZ BANK
19.06.2017DEUTZ kaufenDZ BANK
10.05.2017DEUTZ kaufenDZ BANK
27.04.2017DEUTZ buyWarburg Research
07.07.2017DEUTZ HoldWarburg Research
30.06.2017DEUTZ HoldHSBC
23.06.2017DEUTZ HoldWarburg Research
12.04.2017DEUTZ HoldWarburg Research
20.03.2017DEUTZ HoldHSBC
21.02.2017DEUTZ VerkaufenDZ BANK
31.08.2016DEUTZ ReduceCommerzbank AG
09.08.2016DEUTZ VerkaufenDZ BANK
04.08.2016DEUTZ ReduceCommerzbank AG
04.05.2016DEUTZ VerkaufenDZ-Bank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für DEUTZ AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

Starker Euro belastet DAX -- Dow schließt im Minus -- Microsoft steigert Gewinn -- Visa mit guten Quartalszahlen -- Anleger von eBay-Zahlen enttäuscht -- Hella im Fokus

Finanzinvestor Apollo will wohl Sicherheitsfirma ADT an die Börse bringen. EZB: Leitzins bleibt "auf längere Zeit" unverändert. SAP hebt Umsatzausblick an. ADVA kämpft mit starkem Wettbewerb. Sixt-Aktie auf Rekordhoch: Sixt erhöht Prognose. Draghi gibt keine Signale für Änderung der EZB-Geldpolitik.

Top-Rankings

Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Die ärmsten Länder der EU
Hier ist das BIP schlechter als im Durchschnitt
Vor diesen Berufen macht die Digitalisierung keinen Halt
Diese Jobs sind besonders stark bedroht
Diese Millionenbeträge verdienten die Sport-Stars in 2017
Diese Profis konnten ihren Kontostand 2017 deutlich verbessern
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt eine Obergrenze für Flüchtlinge weiter ab. Sind Sie für eine solche Grenze?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
ADVA SE510300
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
SAP SE716460
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Siemens AG723610
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866