06.01.2013 15:11
Bewerten
 (0)

SAP setzt auf starkes Wachstum durch Geschäft in China

    WALLDORF (dpa-AFX) - Der Co-Konzernchef des Software-Riesen SAP, Jim Hagemann Snabe, rechnet mit einem starken Umsatzwachstum durch die Öffnung des chinesischen Marktes. "In China sind für uns eine Million Unternehmen potenzielle Kunden", sagte Snabe der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Diese könnten als Käufer von SAP-Software und Cloud-Diensten zur Online-Datenspeicherung entscheidend dazu beitragen, das Umsatzziel von 20 Milliarden Euro bis 2015 zu erreichen. "China wird für uns künftig ein ebenso wichtiger Markt sein wie Amerika", sagte Snabe.

 

    Allerdings erhielten Ausländer in China bislang keine Lizenz für das Betreiben von Cloud-Servern. Snabe rechnet nach Angaben der Zeitung aber mit einer schnellen Reform. "Wir wollen mit den chinesischen Behörden nach Möglichkeit bereits in diesem Jahr eine Lösung finden", sagte er. Derzeit schreibt SAP mit seinen Cloud-Diensten Verlust. Snabe schloss jedoch nicht aus, in dem Geschäftsbereich deutlich früher Gewinn zu machen als bisher angekündigt: "Unser Ziel bleibt, dass wir in 2015 im Cloud-Geschäft profitabel sein wollen. Das heißt ja nicht, das wir intern auch ambitionierter sein können."/kst/DP/fn

 

Aktuelle Zertifikate von

(Anzeige)

Nachrichten zu SAP SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Tradingchance
Die Zeichen stehen am deutschen Aktienmarkt derzeit eher nicht auf Jahresendrally. Mit dem nachfolgenden Discount-Put setzen Anleger darauf, dass die SAP-Aktie Mitte Dezember nicht über 84 Euro notieren wird.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SAP SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.09.2016SAP SE Sector PerformRBC Capital Markets
28.09.2016SAP SE overweightMorgan Stanley
27.09.2016SAP SE buyDeutsche Bank AG
21.09.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
20.09.2016SAP SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.09.2016SAP SE overweightMorgan Stanley
27.09.2016SAP SE buyDeutsche Bank AG
20.09.2016SAP SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.09.2016SAP SE buyUBS AG
16.09.2016SAP SE buyCommerzbank AG
30.09.2016SAP SE Sector PerformRBC Capital Markets
21.07.2016SAP SE Sector PerformRBC Capital Markets
20.07.2016SAP SE HaltenIndependent Research GmbH
20.07.2016SAP SE HoldKepler Cheuvreux
20.07.2016SAP SE HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
21.09.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
06.09.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
29.07.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
21.07.2016SAP SE UnderperformJefferies & Company Inc.
21.07.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SAP SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen deutlich höher -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- Commerzbank, QUALCOMM im Fokus

Strafe für Deutsche Bank in USA wird wohl auf 5,4 Milliarden Dollar reduziert. Commerzbank verkauft ihr Hochhaus an Südkoreaner. Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent.
Wie haben sich die Rohstoffpreise im dritten Quartal 2016 entwickelt?
Jetzt durchklicken
Wer war Top, wer war Flop?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?