11.01.2013 09:11
Bewerten
 (0)

SAP will 20-Milliarden-Umsatzziel noch vor 2015 erreichen

   Von Ursula Quass

   FRANKFURT--Der Softwarekonzern SAP ist fest davon überzeugt, sein Umsatzziel von 20 Milliarden Euro bis 2015 früher zu erreichen als ursprünglich geplant. "Wir sind unserem Ziel voraus", sagte Co-Vorstandschef Jim Hagemann Snabe dem Wall Street Journal Deutschland. "Wir werden diese Zahl korrigieren." Um wie viel höher das neue Ziel ausfallen werde, hänge von zwei Faktoren ab: der weiteren Entwicklung des Mietgeschäfts mit SAP-Software in der Cloud und der ultraschnellen Datenbanktechnologie HANA. Die Technologie sei schon jetzt das am stärksten wachsende Produkt der gesamten Industrie.

   Aufwind in Sachen HANA verspricht sich der DAX-Konzern von seinem neuen Produkt, "Business Suite on HANA", das der Konzern in Frankfurt vorstellte. Von nun an läuft auch das Standard-Business-Software-Paket, Business Suite, auf Basis der sekundenschnellen Datenanalyse-Technologie. Das soll sämtliche Unternehmensprozesse der Kunden von Logistik bis Lohnabrechnung beschleunigen.

   Im laufenden Geschäftsjahr will Snabe eine hohe dreistellige Zahl von Kunden für das neue Produkt gewinnen. Die herkömmliche Business Suite nutzen derzeit 40.000 Kunden. "Langfristig wollen wir natürlich, dass alle unsere Kunden auf Business Suite on HANA umstellen", sagte er dem Wall Street Journal Deutschland. Schon vor dem offiziellen Start des Produkts hätten die Walldorfer 30 bis 50 Kunden in der Pipeline gehabt - von Großkunden wie dem Weltmarktführer im Bereich Landtechnik, John Deere aus den USA, bis zu Kleinunternehmen. Solche Erfolge braucht SAP auch, schließlich wird das neue Produkt nach den Worten von Snabe ein "Hauptgrund" für den künftigen Unternehmenserfolg sein.

   Extra-Kosten sollen für die Kunden dabei nicht anfallen. Die neue Funktion sei eine Verbesserung der Business Suite, unterstrich der SAP-Chef. Allerdings werden Kosten für die Nutzung der HANA-Datenbank in Höhe von 15 Prozent der Lizenzgebühren fällig. Dies entspreche dem Preis, den auch andere Anbieter wie Oracle für die Nutzung ihrer Datenbanken verlangen würden.

   Kontakt zur Autorin: ursula.quass@dowjones.com

   DJG/uqu/kla

   (END) Dow Jones Newswires

   January 10, 2013 12:21 ET (17:21 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 21 PM EST 01-10-13

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu SAP SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu SAP SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.10.2014SAP SE OutperformBernstein Research
21.10.2014SAP SE overweightMorgan Stanley
21.10.2014SAP SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.10.2014SAP SE buyKepler Cheuvreux
21.10.2014SAP SE Sector PerformRBC Capital Markets
21.10.2014SAP SE OutperformBernstein Research
21.10.2014SAP SE overweightMorgan Stanley
21.10.2014SAP SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.10.2014SAP SE buyKepler Cheuvreux
21.10.2014SAP SE addCommerzbank AG
21.10.2014SAP SE Sector PerformRBC Capital Markets
21.10.2014SAP SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
15.10.2014SAP SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
25.09.2014SAP SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.09.2014SAP SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.10.2014SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
03.09.2014SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
19.12.2012SAP underperformCheuvreux SA
16.11.2012SAP underperformCheuvreux SA
24.10.2012SAP underperformCheuvreux SA
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SAP SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX mit Verlusten -- Dow startet fester -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa kassiert Prognose 2015 -- VW, Bayer, Linde im Fokus

Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung. Ratiopharm-Mutter Teva verdient besser und kauft mehr Aktien zurück.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?