03.02.2013 12:21
Bewerten
 (0)

SPD-Landeschefs lehnen Klage gegen Finanzausgleich ab

    STUTTGART (dpa-AFX) - Die SPD-Landeschefs von Bayern, Hessen und Baden-Württemberg lehnen eine Klage gegen den Länderfinanzausgleich weiterhin ab und mahnen Reformen auf dem Verhandlungsweg an. "Änderungen im Länderfinanzausgleich gelingen nur durch politische Verhandlungen, nicht durch Entscheidungen des Verfassungsgerichts", erklärten die Vorsitzenden Nils Schmid (Baden-Württemberg), Thorsten Schäfer-Gümbel (Hessen) und Florian Pronold (Bayern) am Sonntag. Die schwarz-gelben Regierungen von Hessen und Bayern hatten angekündigt, am Dienstag eine Klage auf den Weg bringen zu wollen. Bayern, Baden-Württemberg und Hessen sind die drei Einzahler im Finanzausgleich - alle anderen bekommen Geld./bg/DP/zb

 

Heute im Fokus

DAX verliert klar -- BASF und Gazprom einigen sich doch auf Milliarden-Deal -- Weidmann bleibt offen für Yuan-Aufnahme in IWF-Korb -- RIB Software sammelt 46,5 Millionen Euro ein

Covestro-Börsengang noch in diesem Jahr. Netflix plant keine Download-Funktion wie bei Amazon. Vonovia ersetzt LANXESS im DAX. adidas schließt Lizenzvereinbarung für Brillenmode ab. Milliardenauftrag für Boeing aus Großbritannien. UniCredit prüft Abbau von rund 10.000 Stellen. Deutsche Börse beginnt mit Aktienplatzierung.
Deutsche Bank unter den Top 20

Welches Land hat die glücklichste Volkswirtschaft?

So plaziert sich Deutschland

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?