27.03.2013 11:28
Bewerten
 (0)

STICHWORT: Die Bewertung Zyperns durch die Ratingagenturen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Das kleine Euroland Zypern ist vorerst gerettet. Es erhält milliardenschwere Finanzhilfen seiner Europartner, die dem Staatshaushalt zugute kommen sollen. Die Gelder dürfen jedoch nicht verwendet werden, um die massiven Probleme des zyprischen Bankensektors anzugehen. Die entsprechenden Belastungen sollen Inhaber von Bankeinlagen, Bankanleihen und -aktien tragen. Es ist das erste Mal in der Eurorettung, dass Geldhäuser nicht mit Steuermitteln gestützt werden.

    Die großen Ratingagenturen bewerten Staatsanleihen der Mittelmeerinsel ausnahmslos als für sicherheitsbewusste Investoren nicht geeignet. Experten sprechen von "Non Investment Grade", im Börsenjargon "Junk" oder "Ramsch" betitelt. Am besten kommt Zypern bei der als vergleichsweise moderat geltenden Agentur Fitch weg. Sie vergibt die Note "B". Doch selbst diese Note liegt fünf Stufen unter "Investment Grade" (mindestens "BBB-") beziehungsweise fünf Stufen über "D" für Zahlungsausfall (Default).

    Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) vergibt mit "CCC" die fünftschlechteste Note ihrer Skala. Die Konkurrenz von Moody's - sie gilt gemeinhin als kritischste der großen Agenturen - bewertet zyprische Staatsanleihen mit "Caa3" und damit eine Note schlechter als S&P. Sowohl bei Moody's als auch bei S&P steht die Ratingampel auf rot - der Ausblick für die Bonität Zyperns ist also negativ. Das heißt, es drohen weitere Abstufungen. Bei Fitch steht Zypern sogar unter verschärfter Beobachtung ("Rating Watch Negative"). Das ist eine drastischere Variante eines negativen Ausblicks. Eine Entscheidung über eine Abstufung steht also kurz bevor./bgf/jsl

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

Nach Brexit-Entscheid: DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- US-Börsen massiv im Minus -- Briten stimmen für EU-Ausstieg -- Staatsanwaltschaft durchsucht Zentrale von thyssenkrupp

Erneut Warnstreiks bei Amazon in Leipzig. Lufthansa Cargo verlangt von Mitarbeitern Gehaltsverzicht. Deutsche Post verliert Finanzvorstand Rosen. Aktiencrash hat offenbar fünf Billionen Dollar vernichtet. Brexit Step-by-step: So geht's für die Briten jetzt weiter.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der World Wealth Report 2016
Hier ist Leben preiswert!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Am Donnerstag, den 23. Juni blicken die Anleger mit Spannung auf das EU-Referendum der Briten. Welchen Ausgang erwarten Sie?