27.03.2013 11:28
Bewerten
 (0)

STICHWORT: Die Bewertung Zyperns durch die Ratingagenturen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Das kleine Euroland Zypern ist vorerst gerettet. Es erhält milliardenschwere Finanzhilfen seiner Europartner, die dem Staatshaushalt zugute kommen sollen. Die Gelder dürfen jedoch nicht verwendet werden, um die massiven Probleme des zyprischen Bankensektors anzugehen. Die entsprechenden Belastungen sollen Inhaber von Bankeinlagen, Bankanleihen und -aktien tragen. Es ist das erste Mal in der Eurorettung, dass Geldhäuser nicht mit Steuermitteln gestützt werden.

    Die großen Ratingagenturen bewerten Staatsanleihen der Mittelmeerinsel ausnahmslos als für sicherheitsbewusste Investoren nicht geeignet. Experten sprechen von "Non Investment Grade", im Börsenjargon "Junk" oder "Ramsch" betitelt. Am besten kommt Zypern bei der als vergleichsweise moderat geltenden Agentur Fitch weg. Sie vergibt die Note "B". Doch selbst diese Note liegt fünf Stufen unter "Investment Grade" (mindestens "BBB-") beziehungsweise fünf Stufen über "D" für Zahlungsausfall (Default).

    Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) vergibt mit "CCC" die fünftschlechteste Note ihrer Skala. Die Konkurrenz von Moody's - sie gilt gemeinhin als kritischste der großen Agenturen - bewertet zyprische Staatsanleihen mit "Caa3" und damit eine Note schlechter als S&P. Sowohl bei Moody's als auch bei S&P steht die Ratingampel auf rot - der Ausblick für die Bonität Zyperns ist also negativ. Das heißt, es drohen weitere Abstufungen. Bei Fitch steht Zypern sogar unter verschärfter Beobachtung ("Rating Watch Negative"). Das ist eine drastischere Variante eines negativen Ausblicks. Eine Entscheidung über eine Abstufung steht also kurz bevor./bgf/jsl

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- US-Jobdaten durchwachsen -- VW verschiebt Bilanzvorlage und HV -- Rocket Internet verkleinert sich -- LinkedIn, RWE, Toyota im Fokus

Twitter schließt 125.000 Zugänge. New Jersey verklagt VW im Abgas-Skandal. Disneys Star Wars spielt zweite Milliarde im Eiltempo ein. Rückruf manipulierter VW-Wagen in Belgien ab März. Gläubiger beenden erste Kontrollrunde in Athen. Stahlwerte leiden unter Kapitalerhöhung von ArcelorMittal. Ölpreise können Gewinne nicht halten. EU offen für Libyen-Einsatz. Experten: Apple hielt 2015 zwei Drittel des Marktes bei Computeruhren. Gute Nachfrage kurbelt Geschäft von CANCOM an.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Regulierungsvorgaben für die Vermittlung von Finanzprodukten laufen unvermindert fort. Nutzt dies letztlich dem Anleger?