12.12.2012 14:50
Bewerten
(0)

STICHWORT: Die Knackpunkte der Euro-Bankenaufsicht

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - Noch vor Jahresende sollen die Regeln für die geplante europäische Bankenaufsicht stehen. Sie soll die Banken in den 17 Euro-Ländern zentral kontrollieren und Vertrauen schaffen. Doch seit Wochen gibt es politischen Streit um Details. Notwendig ist ein einstimmiger Beschluss aller 27 EU-Staaten. Die Aufsicht ist laut Gipfelbeschluss Voraussetzung dafür, dass angeschlagene Banken direkt Kredite vom Euro-Krisenfonds ESM bekommen können. Voll arbeitsfähig wird die Aufsicht voraussichtlich Anfang 2014 sein. Die Streitpunkte:

 

    AUFSICHT: Die Aufsicht soll bei der Europäischen Zentralbank (EZB) angesiedelt sein. Strittig ist, wie dies unter dem Dach der EZB organisiert wird. Um Bankenaufsicht und geldpolitische Entscheidungen strikt voneinander zu trennen, verlangt Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) eine "chinesische Mauer" innerhalb der EZB.

 

    SITZ: Um die Trennung zu unterstreichen, sind laut Diplomaten zwei verschiedene Standorte im Gespräch. Die Aufsicht könnte am Standort Paris angesiedelt werden - die Geldpolitik bliebe in Frankfurt.

 

    ZAHL: Im Euro-Raum gibt es rund 6000 Banken. Während Frankreich alle Geldhäuser zentral von der EZB beaufsichtigen lassen will, möchte Deutschland Sparkassen und Volksbanken in nationaler Aufsicht lassen. Ein neuer Kompromissvorschlag kommt laut EU-Diplomaten Deutschland entgegen. Demnach soll die EZB nur Banken mit einer Bilanzsumme von mehr als 30 Milliarden Euro direkt beaufsichtigen.

 

    AUFGABENTEILUNG: Wie nationale und europäische Kontrolleure ihre Arbeit genau aufteilen, ist noch offen. Nationale Aufseher sollen für die Alltagsarbeit zuständig bleiben und zuliefern.

 

    NICHT-EURO-LÄNDER: Entscheidungen innerhalb der EZB treffen die Euro-Länder. Schweden, Polen und Dänemark wollen sich an der Aufsicht beteiligen und verlangen als Nicht-Euro-Staaten gleiche Rechte. Bei Entscheidungen gegen ein Nicht-Euro-Land soll es Sonderklauseln geben.

 

    RECHTSGRUNDLAGE: Der Lissabonner Vertrag erlaubt in Artikel 127 Absatz 6, der Europäischen Zentralbank besondere Aufgaben bei der Bankenaufsicht zu übertragen. Umstritten ist, ob dies als Basis ausreicht oder der EU-Vertrag geändert werden muss.

 

    EBA: In Europa gibt es bereits eine "zahnlose" europäische Bankenaufsicht namens EBA in London, die weiterbesteht. Zu klären ist das Verhältnis zwischen alter und neuer Aufsicht. Großbritannien fordert eine Änderung der Abstimmungsregeln in der EBA./mt/DP/zb

 

Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
    2
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09:31 UhrDeutsche Bank verkaufenCredit Suisse Group
27.07.2017Deutsche Bank HoldS&P Capital IQ
27.07.2017Deutsche Bank VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.07.2017Deutsche Bank kaufenDZ BANK
27.07.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
27.07.2017Deutsche Bank kaufenDZ BANK
27.07.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
27.07.2017Deutsche Bank buyequinet AG
24.07.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
29.06.2017Deutsche Bank buyequinet AG
27.07.2017Deutsche Bank HoldS&P Capital IQ
27.07.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
24.07.2017Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.07.2017Deutsche Bank HoldHSBC
07.07.2017Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
09:31 UhrDeutsche Bank verkaufenCredit Suisse Group
27.07.2017Deutsche Bank VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.07.2017Deutsche Bank ReduceCommerzbank AG
24.07.2017Deutsche Bank ReduceCommerzbank AG
21.07.2017Deutsche Bank ReduceCommerzbank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX mit Verlusten -- adidas verdoppelt Gewinnprognose - Aktie schießt hoch -- Linde bestätigt Jahresziel -- Amazon-Gewinn bricht ein -- Credit Suisse, BNP Paribas, UBS im Fokus

Inflation in Japan stabilisiert sich auf niedrigem Niveau weiter. Siltronic steigert Gewinn deutlich - Erhöhte Prognose bekräftigt. Santander verdient wie erwartet deutlich mehr. Nemetschek bleibt beim Ergebnisausblick vorsichtig. Intel verdoppelt Gewinn - Jahresziele angehoben.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
adidas AGA1EWWW
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Porsche Holding SE VzPAH003
BMW AG519000
BASFBASF11
Nordex AGA0D655
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Allianz840400
Facebook Inc.A1JWVX
E.ON SEENAG99