23.05.2013 11:50
Bewerten
(0)

Salzgitter will keine Sparten verkaufen

   Von Hendrik Varnholt

   Der niedersächsische Stahlhersteller Salzgitter will auch an verlustreichen Sparten festhalten. Das Unternehmen plane eine Sanierung ohne den Verkauf von Konzernteilen, sagte Vorstandschef Heinz Jörg Fuhrmann zu Beginn der Hauptversammlung in Braunschweig. Selbst Salzgitters "kritischsten Fall", die notleidende Profilstahlabteilung, wolle das Unternehmen "selbst sanieren". Wie das konkret gelingen soll, erklärte Fuhrmann den Aktionären nicht. Er sagte, die "Vorschläge zur neuen Konzernstruktur" müsse der Vorstand erst dem Aufsichtsrat vorstellen.

   Dabei kann Salzgitter nicht auf bessere Rahmenbedingungen hoffen. Das Unternehmen leidet unter der schwachen Stahlnachfrage in vielen Ländern Europas und deshalb auch unter niedrigen Preisen. Anfang Mai musste der Konzern angesichts der anhaltenden Schwierigkeiten eine Gewinnwarnung veröffentlichen: Vor Steuern dürfte demnach im Jahr 2013 ein Verlust "im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich" anfallen, wie Fuhrmann nun bestätigte. Schon im vergangenen Jahr hatte Salzgitter einen Vorsteuerverlust von 29,4 Millionen Euro verbucht. Die Dividende will das Unternehmen von 45 Cent im Vorjahr auf 25 Cent senken.

   Mitverantwortlich sind hohe Kosten. Die Rohstoffpreise orientierten sich an der hohen Nachfrage etwa in China, sagte Fuhrmann am Donnerstag. Auch hohe Ausgaben für Strom und Gas machten Salzgitter zu schaffen. Bei Energiepreisen wie in den USA würde das Ergebnis des Konzerns nach Worten von Fuhrmann um rund 140 Millionen Euro höher ausfallen. "Wir wären selbst heute satt im Gewinnbereich", sagte er und warnte vor weiteren Belastungen etwa durch Änderungen am Erngeuerbare-Energien-Gesetz.

   "Wir sollten nicht auf positive Impulse von außen, auf Marktbelebungen oder deutliche Erlössteigerungen warten. Diese werden so schnell nicht eintreten", warnte Fuhrmann vor den Aktionären. Salzgitter hatte schon frühere einen tiefgreifenden Konzernumbau angekündigt. Fuhrmann sagte nun: "Die neue Organisation muss eindeutig und schlank sein." Der Vorstandschef hatte im März von einer Rosskur gesprochen und auch einen Stellenabbau angekündigt. Dies konkretisierte er aber auch zu Beginn der Hauptversammlung nicht.

   Fuhrmann gab sich gleichwohl optimistisch. Salzgitter sei mit einer Eigenkapitalquote von rund 40 Prozent "finanziell gesund". Die Aktionäre bittet der Konzern zwar "vorsorglich" darum, die Genehmigung zur Ausgabe von Options- oder Wandelschuldverschreibungen zu erneuern. Eine Ausgabe solcher Papiere sei allerdings "derzeit nicht konkret geplant", sagte Fuhrmann.

   Auf der Hauptversammlung stehen auch Aufsichtsratswahlen an. Volkswagen-Chef Martin Winterkorn stellt sich dabei nicht mehr zur Verfügung.

   Kontakt zum Autor: hendrik.varnholt@dowjones.com

   DJG/hev/kla

   (END) Dow Jones Newswires

   May 23, 2013 05:39 ET (09:39 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 39 AM EDT 05-23-13

Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo auf SalzgitterNG13KU

Nachrichten zu Salzgitter

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Salzgitter

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.04.2017Salzgitter buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.04.2017Salzgitter buyGoldman Sachs Group Inc.
20.04.2017Salzgitter HoldJefferies & Company Inc.
19.04.2017Salzgitter buyDeutsche Bank AG
18.04.2017Salzgitter UnderweightBarclays Capital
20.04.2017Salzgitter buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.04.2017Salzgitter buyGoldman Sachs Group Inc.
19.04.2017Salzgitter buyDeutsche Bank AG
12.04.2017Salzgitter OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
05.04.2017Salzgitter buyDeutsche Bank AG
20.04.2017Salzgitter HoldJefferies & Company Inc.
31.03.2017Salzgitter NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.03.2017Salzgitter NeutralBNP PARIBAS
28.03.2017Salzgitter HaltenIndependent Research GmbH
27.03.2017Salzgitter NeutralJP Morgan Chase & Co.
18.04.2017Salzgitter UnderweightBarclays Capital
01.03.2017Salzgitter SellS&P Capital IQ
28.02.2017Salzgitter UnderweightBarclays Capital
28.02.2017Salzgitter SellWarburg Research
28.02.2017Salzgitter VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Salzgitter nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX um Nulllinie -- AURELIUS will Dividende erhöhen -- Covestro mit Gewinnsprung -- SAP steigert Umsatz -- T-Mobile zeitweise vom Handel ausgesetzt -- AIXTRON bestätigt Prognose -- Alcoa im Fokus

Coca-Cola-Chef verabschiedet sich mit Gewinn- und Umsatzrückgang. BASF übernimmt US-Spezialisten für Agrardatenanalyse. Kunden reichen Sammelklage gegen Tesla ein. Gerüchteküche brodelt: Will Apple jetzt auch noch ins Weltall? Wohl Ermittlungen in Frankreich gegen PSA wegen Abgaswerten. Merck KGaA klettern an DAX-Spitze.

Top-Rankings

KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
KW 16: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Tops und Flops
So entwickelten sich die Rohstoffe im 1. Quartal 2017
Tops und Flops
So performten die DAX-Unternehmen im ersten Quartal 2017
Viel Geld bei wenig Stress
Diese relaxten Berufe werden gut bezahlt
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
Das machen Ex-Spitzensportler nach ihrer Karriere
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
AURELIUSA0JK2A
Allianz840400
Siemens AG723610
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
BMW AG519000
AIXTRON SEA0WMPJ
SAP SE716460
E.ON SEENAG99