23.05.2013 11:50
Bewerten
 (0)

Salzgitter will keine Sparten verkaufen

   Von Hendrik Varnholt

   Der niedersächsische Stahlhersteller Salzgitter will auch an verlustreichen Sparten festhalten. Das Unternehmen plane eine Sanierung ohne den Verkauf von Konzernteilen, sagte Vorstandschef Heinz Jörg Fuhrmann zu Beginn der Hauptversammlung in Braunschweig. Selbst Salzgitters "kritischsten Fall", die notleidende Profilstahlabteilung, wolle das Unternehmen "selbst sanieren". Wie das konkret gelingen soll, erklärte Fuhrmann den Aktionären nicht. Er sagte, die "Vorschläge zur neuen Konzernstruktur" müsse der Vorstand erst dem Aufsichtsrat vorstellen.

   Dabei kann Salzgitter nicht auf bessere Rahmenbedingungen hoffen. Das Unternehmen leidet unter der schwachen Stahlnachfrage in vielen Ländern Europas und deshalb auch unter niedrigen Preisen. Anfang Mai musste der Konzern angesichts der anhaltenden Schwierigkeiten eine Gewinnwarnung veröffentlichen: Vor Steuern dürfte demnach im Jahr 2013 ein Verlust "im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich" anfallen, wie Fuhrmann nun bestätigte. Schon im vergangenen Jahr hatte Salzgitter einen Vorsteuerverlust von 29,4 Millionen Euro verbucht. Die Dividende will das Unternehmen von 45 Cent im Vorjahr auf 25 Cent senken.

   Mitverantwortlich sind hohe Kosten. Die Rohstoffpreise orientierten sich an der hohen Nachfrage etwa in China, sagte Fuhrmann am Donnerstag. Auch hohe Ausgaben für Strom und Gas machten Salzgitter zu schaffen. Bei Energiepreisen wie in den USA würde das Ergebnis des Konzerns nach Worten von Fuhrmann um rund 140 Millionen Euro höher ausfallen. "Wir wären selbst heute satt im Gewinnbereich", sagte er und warnte vor weiteren Belastungen etwa durch Änderungen am Erngeuerbare-Energien-Gesetz.

   "Wir sollten nicht auf positive Impulse von außen, auf Marktbelebungen oder deutliche Erlössteigerungen warten. Diese werden so schnell nicht eintreten", warnte Fuhrmann vor den Aktionären. Salzgitter hatte schon frühere einen tiefgreifenden Konzernumbau angekündigt. Fuhrmann sagte nun: "Die neue Organisation muss eindeutig und schlank sein." Der Vorstandschef hatte im März von einer Rosskur gesprochen und auch einen Stellenabbau angekündigt. Dies konkretisierte er aber auch zu Beginn der Hauptversammlung nicht.

   Fuhrmann gab sich gleichwohl optimistisch. Salzgitter sei mit einer Eigenkapitalquote von rund 40 Prozent "finanziell gesund". Die Aktionäre bittet der Konzern zwar "vorsorglich" darum, die Genehmigung zur Ausgabe von Options- oder Wandelschuldverschreibungen zu erneuern. Eine Ausgabe solcher Papiere sei allerdings "derzeit nicht konkret geplant", sagte Fuhrmann.

   Auf der Hauptversammlung stehen auch Aufsichtsratswahlen an. Volkswagen-Chef Martin Winterkorn stellt sich dabei nicht mehr zur Verfügung.

   Kontakt zum Autor: hendrik.varnholt@dowjones.com

   DJG/hev/kla

   (END) Dow Jones Newswires

   May 23, 2013 05:39 ET (09:39 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 39 AM EDT 05-23-13

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Salzgitter

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Salzgitter

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.12.2014Salzgitter VerkaufenDZ-Bank AG
11.12.2014Salzgitter SellGoldman Sachs Group Inc.
08.12.2014Salzgitter VerkaufenDZ-Bank AG
04.12.2014Salzgitter buyCitigroup Corp.
04.12.2014Salzgitter buyUBS AG
04.12.2014Salzgitter buyCitigroup Corp.
04.12.2014Salzgitter buyUBS AG
03.12.2014Salzgitter overweightJP Morgan Chase & Co.
03.12.2014Salzgitter kaufenBankhaus Lampe KG
02.12.2014Salzgitter buyWarburg Research
03.12.2014Salzgitter neutralKepler Cheuvreux
03.12.2014Salzgitter HaltenIndependent Research GmbH
17.11.2014Salzgitter NeutralBNP PARIBAS
17.11.2014Salzgitter HaltenIndependent Research GmbH
14.11.2014Salzgitter HoldJefferies & Company Inc.
19.12.2014Salzgitter VerkaufenDZ-Bank AG
11.12.2014Salzgitter SellGoldman Sachs Group Inc.
08.12.2014Salzgitter VerkaufenDZ-Bank AG
03.12.2014Salzgitter ReduceCommerzbank AG
02.12.2014Salzgitter ReduceCommerzbank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Salzgitter nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Salzgitter Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?