18.03.2013 08:45
Bewerten
 (12)

Samaras: Griechisches Finanzsystem nicht gefährdet

Nur wenn Zypern zustimmt
Griechenlands Premierminister Antonis Samaras sieht nach den Beschlüssen der Eurogruppe zu Zypern das griechische Finanzsystem nicht als gefährdet an.
Samaras sagte "Spiegel online", die Beschlüsse bereiteten Griechenland keine Sorge. "Ich bin absolut sicher, dass das griechische Finanzsystem nicht gefährdet ist", sagte Samaras am Sonntag am Rande einer Veranstaltung in Thessaloniki.

    Wie "Spiegel Online" aus griechischen Regierungskreisen erfuhr, macht man sich in Athen allerdings große Sorgen für den Fall, dass das zyprische Parlament den Brüsseler Rettungsplan ablehnt. Den Kreisen zufolge wäre dies für die griechische Regierung gleichbedeutend mit dem Ausscheiden Zyperns aus der Euro-Zone. Da Zypern und Griechenland wirtschaftlich eng verbunden sind, hätte das schwerwiegende Folgen für die griechische Ökonomie. Zypern will am Montag über das Rettungspaket entscheiden. Eine Zustimmung des Parlaments gilt als unsicher. Auf Zypern ist der Ärger groß über eine geplante Zwangsgabe auf Bankguthaben./yyzz/DP/jsl

BERLIN/ATHEN (dpa-AFX)

Bildquellen: kwest / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen