12.10.2012 10:00
Bewerten
 (0)

Samsung stellt neues Galaxy-Smartphone vor

Wettbewerb mit Apple
Die Konkurrenz zwischen den Smartphone-Marktführern Samsung und Apple geht in eine neue Runde: Die Koreaner stellten am Donnerstag in Frankfurt am Main eine neue Version ihres Smartphone-Flaggschiffs vor.
Das Galaxy S3 Mini sei "der kleine Bruder des Galaxy S3", sagte eine Samsung-Managerin. Damit reagiere das Unternehmen auf Wünsche vieler Verbraucher.

    Bei der Präsentation trat neben dem Deutschland-Chef von Samsung, Sunny Lee, auch der Vertriebschef der Deutschen Telekom, Michael Schulz, auf. "Samsung ist für uns ein sehr wichtiger Partner", sagte der Manager. Die Smartphone-Modellreihe Galaxy werde eine entscheidende Rolle für die Deutsche Telekom spielen. Ein Samsung-Manager sagte, das Unternehmen habe innerhalb von 100 Tagen weltweit 20 Millionen S3-Geräte verkauft, davon sechs Millionen in Europa.

    Das S3 Mini ist mit einer Display-Größe von vier Zoll ebenso groß wie das iPhone 5, aber etwas kleiner als das im Mai vorgestellte S3 (4,8 Zoll). Das Handy mit dem Google-Betriebssystem Android 4.1 hat eine Auflösung von 800 mal 480 Pixel - verglichen mit 1.136 mal 640 Pixel beim iPhone 5. Der Preis (UVP) für das S3 Mini wurde mit 439 Euro angegeben; beim S3 sind es 699 Euro, beim iPhone 5 ab 679 Euro.

    Samsung ist bei Smartphones der Marktführer vor Apple. Beide Unternehmen befinden sich in einem heftigen Patentstreit, der vor Gerichten in mehreren Ländern ausgetragen wird.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Samsung Electronics
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.01.2015Deutsche Telekom HaltenDZ-Bank AG
30.01.2015Deutsche Telekom NeutralNomura
28.01.2015Deutsche Telekom kaufenCredit Suisse Group
28.01.2015Deutsche Telekom Reduceequinet AG
26.01.2015Deutsche Telekom HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.01.2015Deutsche Telekom kaufenCredit Suisse Group
26.01.2015Deutsche Telekom OutperformBNP PARIBAS
08.01.2015Deutsche Telekom buyKepler Cheuvreux
06.01.2015Deutsche Telekom OutperformCredit Suisse Group
17.12.2014Deutsche Telekom buyCitigroup Corp.
30.01.2015Deutsche Telekom HaltenDZ-Bank AG
30.01.2015Deutsche Telekom NeutralNomura
26.01.2015Deutsche Telekom HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.01.2015Deutsche Telekom NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.01.2015Deutsche Telekom NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.01.2015Deutsche Telekom Reduceequinet AG
08.12.2014Deutsche Telekom UnderweightMorgan Stanley
25.07.2014Deutsche Telekom SellGoldman Sachs Group Inc.
03.07.2014Deutsche Telekom SellGoldman Sachs Group Inc.
28.05.2014Deutsche Telekom SellGoldman Sachs Group Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Deutsche Telekom AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.

Themen in diesem Artikel

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?