11.12.2012 11:34
Bewerten
 (1)

ZEW-Konjunkturerwartungen legen stark zu

Satter Sprung
Die Zuversicht deutscher Finanzexperten hat sich im Dezember wesentlich verbessert.
Die ZEW-Konjunkturerwartungen stiegen um 22,6 Punkte auf 6,9 Zähler, wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mitteilte. Das ist der stärkste Anstieg seit Februar und der höchste Stand des Index seit Mai. Die Markterwartungen wurden deutlich übertroffen. An der Beurteilung der aktuellen Lage ändert sich indes wenig. Sie verbesserte sich nur geringfügig um 0,3 Punkte auf 5,7 Zähler.

"Der deutliche Anstieg des Indikators drückt die Erwartung der Finanzmarktexperten aus, dass sich die Konjunktur in Deutschland bis zum Frühsommer 2013 stabilisiert", kommentierte das ZEW die Umfragewerte. Allerdings deute der Stand des Indikators knapp über der Nulllinie eher auf eine Bodenbildung als auf einen Konjunkturaufschwung hin.

DEUTSCHLAND ENTGEHT REZESSION

"Die Finanzmarktexperten betrachten den Konjunkturverlauf im Jahr 2013 mit vorweihnachtlichem Optimismus", sagte ZEW-Präsident Wolfgang Franz laut Mitteilung. Trotz eines schwachen Winterquartals werde Deutschland wohl nicht in die Rezession gleiten. "Bedingung hierfür ist allerdings, dass es nicht erneut zu einer Verschärfung der Krisen in der Eurozone kommt."

Die Konjunkturerwartungen für die Eurozone legten ebenfalls zu, allerdings nicht ganz so stark wie für Deutschland. Der Indikator erhöhte sich um 10,2 Punkte auf 7,6 Zähler. Die Lagebeurteilung für den Währungsraum änderte sich wie die deutsche Kennziffer nur marginal. Sie stieg um 0,4 Punkte auf 79,9 Zähler./bgf/hbr

MANNHEIM (dpa-AFX)

Bildquellen: Adchariyaphoto / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?