23.11.2012 17:23
Bewerten
 (1)

Schäuble: Europa braucht Lösung für Griechenland

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Zu neuen Hilfen für Griechenland gibt es nach Einschätzung von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) keine Alternative. Die allgemeine Konjunkturschwäche und die wiederholten Neuwahlen in Griechenland hätten die Lage erschwert, sagte Schäuble am Freitag in Frankfurt. Er sei aber zuversichtlich, dass eine Einigung über die Auszahlung weiterer Milliardenhilfen herbeigeführt werden könne. "Wir müssen das einfach machen". Schäuble ergänzte: "Wenn wir eine vernünftige Lösung für Griechenland finden, bin ich auch zuversichtlich, dass die Ansteckungsgefahr, die wir in anderen Ländern gesehen haben, schrittweise abgebaut wird." Insgesamt sehe er "eine gewisse Stabilisierung" in der Eurozone./ben/jsl/DP/hbr

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen