23.11.2012 17:23
Bewerten
 (1)

Schäuble: Europa braucht Lösung für Griechenland

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Zu neuen Hilfen für Griechenland gibt es nach Einschätzung von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) keine Alternative. Die allgemeine Konjunkturschwäche und die wiederholten Neuwahlen in Griechenland hätten die Lage erschwert, sagte Schäuble am Freitag in Frankfurt. Er sei aber zuversichtlich, dass eine Einigung über die Auszahlung weiterer Milliardenhilfen herbeigeführt werden könne. "Wir müssen das einfach machen". Schäuble ergänzte: "Wenn wir eine vernünftige Lösung für Griechenland finden, bin ich auch zuversichtlich, dass die Ansteckungsgefahr, die wir in anderen Ländern gesehen haben, schrittweise abgebaut wird." Insgesamt sehe er "eine gewisse Stabilisierung" in der Eurozone./ben/jsl/DP/hbr

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Bank of America muss Rekordstrafe zahlen -- BVB beschafft sich neues Kapital -- Air Berlin-Aktie hebt ab -- RTL, HP, GEA, Infineon im Fokus

Deutschland verklagt Schweizer Bank wegen verschwundenem DDR-Geld. Family Dollar schlägt im Bieterkampf höheres Angebot aus. Bundeskartellamt erlaubt Karstadt-Verkauf an Benko. Ein Drittel der Playstation 4-Nutzer kommen wohl von Xbox. Fed: Zinserhöhungen früher als erwartet?.
Diese Models verdienten 2014 am meisten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

In welchen Disziplinen ist Deutschland Weltspitze?

Wer ist die reichste erfundene Gestalt?

Wer kickt am besten?

mehr Top Rankings
Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen