21.11.2012 19:56
Bewerten
 (0)

Schäuble lobt portugiesischen Sparkurs

    BERLIN (dpa-AFX) - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat die Reformbemühungen im hoch verschuldeten Portugal gewürdigt. "Portugal leistet in einer schwierigen Situation eine hervorragende Arbeit", sagte Schäuble am Mittwoch in Berlin nach einem Treffen mit seinem portugiesischen Amtskollegen Vitor Gaspar in Berlin. Trotz erheblicher Belastungen erfülle das Land seine Verpflichtungen.

 

    Am Montag hatte bereits die Troika von EU, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds weitere Hilfszahlungen im Umfang von 2,5 Milliarden Euro zugesagt und das Spar- und Reformprogramm in Portugal gelobt. Gaspar versicherte in Berlin: "Das Programm ist auf Kurs."

 

    Wegen des Sparkurses schrumpft derzeit allerdings Portugals Wirtschaft. Die Arbeitslosenquote stieg zuletzt auf 16 Prozent. Über eventuelle Erleichterungen - wie etwa ein längerer Zeitraum für die vorgegebenen Sparziele - wollte Schäuble jedoch ausdrücklich nicht spekulieren./ax/DP/zb

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Wie Börsen auf Griechenland-Referendum reagieren könnten -- EFSF erklärt Zahlungsausfall Griechenlands -- Facebook im Fokus

Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande. Schnelles aber knappes Ergebnis bei griechischer Volksabstimmung erwartet.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?