04.12.2012 18:49
Bewerten
 (0)

Schäuble will Juncker-Nachfolge mit Merkel diskutieren

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die Nachfolge von Jean-Claude Juncker an der Spitze der Eurogruppe wird in Europa zur Chefsache. Er wolle die Personalie mit Bundeskanzlerin Angela Merkel besprechen, sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble am Dienstag in Brüssel nach Beratungen mit seinen europäischen Amtskollegen. Es sei ein Thema, das sowohl die Euro-Finanzminister als auch die Staats- und Regierungschefs betreffe.

 

    Schäuble äußerte sich nicht dazu, ob er als Juncker-Nachfolger zur Verfügung stehen könnte. "Ich gehöre zu denjenigen, die diese Entscheidung bedauern." Er fügte hinzu: "Jetzt müssen wir sehen, was wir damit machen, ich werde dazu weiter keine Erklärungen abgeben."/cb/mt/DP/hbr

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX in Grün -- Starker Euro bremst Henkel aus -- RBS streicht 14.000 Stellen im Investmentbanking -- Axel Springer verdient 2014 knapp ein Drittel mehr

Union will Soli ab 2020 schrittweise senken. Target will Kosten massiv senken. Indische Notenbank überraschend Leitzins. Gesetzliche Krankenkassen verfügen über 28 Milliarden Finanzreserven. USA und Europäer für "starke Reaktion" bei Bruch von Minsk-Abkommen. US-Automarkt verliert im Februar etwas an Fahrt.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?