23.10.2012 11:02
Bewerten
 (0)

Schäuble wirbt weiter für Steuerabkommen mit Schweiz

    BERLIN (dpa-AFX) - Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat bei SPD und Grünen erneut um Zustimmung zum umstrittenen Steuerabkommen mit der Schweiz geworben. Mit dem Abkommen werde Steuergerechtigkeit sowohl für die Zukunft als auch rückwirkend für Altvermögen erreicht. Der weitere Ankauf von Steuer-CDs sei keine Alternative, bekräftigte Schäuble am Dienstag in einer Videobotschaft. "CD-Ankäufe waren nur die zweitbeste Lösung. Eigentlich muss der Staat dafür sorgen, dass seine Gesetze vollzogen werden, ohne dass er selbst mit mehr oder weniger Kriminellen zusammenarbeitet."

 

    Das Steuerabkommen soll im Januar 2013 in Kraft treten. Die von SPD und Grünen geführten Länder lehnen es bisher ab. Schwarz-Gelb benötigt im Bundesrat die Zustimmung der Opposition. Kritik wird vor allem an der Regelung für das vor Jahren in die Schweiz transferierte Schwarzgeld geübt. Für bereits unversteuert angelegtes Kapital wird rückwirkend eine Pauschalsteuer auf das Kapital selbst erhoben. Künftige Vermögenseinkünfte deutscher Kunden bei Schweizer Banken sollen steuerlich so behandelt werden wie Geldanlagen in Deutschland./sl/DP/jkr

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Soros wettet gegen Deutsche Bank -- Abgasaffäre in USA soll VW über 14,7 Milliarden Dollar kosten -- Großbritannien-Rating gesenkt -- K+S, RWE im Fokus

Nach Brexit-Entscheid droht Freihandelsabkommen TTIP das Aus. Salzgitter rechnet mit besserem Ergebnis im Gesamtjahr. US-Wirtschaft wächst im ersten Quartal um 1,1 Prozent. Mindestlohn steigt auf 8,84 Euro. Was Elon Musk mit der SolarCity-Übernahme wirklich vorhat. Microsoft zahlt 10.000 Dollar für "Zwangsupdate" auf Windows 10.
Welches ist das wertvollste Team?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?